Ist euch mal aufgefallen, dass man das meiste über Facebook, beziehungsweise dessen erweiterte oder gekürzten Funktionen, nicht über Facebook erfährt!? Seltsam eigentlich, wenn man bedenkt, dass der Herr Zuckerberg doch über eine Milliarde Freunde hat und immer alles brav ankündigt ...

Womöglich liegt es daran, dass wir User derartige Meldungen gar nicht mehr richtig wahrnehmen, so wie Spams, Werbung, Fotos vom Mittagessen unserer Freunde oder Spielanfragen. Ist aber eigentlich auch wurscht, denn ihr habt ja uns! Und so landet die Info, ansprechend angerichtet, dann doch wieder auf dem Gesichtsbuch-Tisch.

So wie diese hier: Konnte man zuvor noch in der Privatsphäreeinstellung einschränken, wer die eigene Chronik finden kann, wird dies zukünftig nicht mehr möglich sein. Fortan kann euch jedes Mitglied per Suchanfrage aufspüren.

Die grauen Eminenzen hinter Facebook begründen ihre Entscheidung damit, dass diese Funktion letztlich unnütz gewesen sei, da man auf Umwegen dennoch sichtbar war. So zum Beispiel allein schon dadurch, dass man Beiträge anderer öffentlich kommentiert oder liked.
Wer besagte Einstellung noch nutzt – angeblich nur ein geringer Anteil der Mitglieder – wird demnächst auf ihre Entfernung hingewiesen. Bei allen anderen ist die Änderung bereits in Kraft getreten.

Gehört ihr dennoch zu denen, die lieber im stillen Kämmerlein tippen, könnt ihr natürlich nach wie vor kontrollieren, für wen welche Einträge sichtbar sind. Zudem soll uns in Kürze ein Hinweisfenster warnen, sollten wir einen Beitrag öffentlich teilen.

Na, das bietet doch endlich wieder frischen Stoff für angeregte Debatten unter gelangweilten Verschwörungstheoretikern!