Man sollte meinen, dass in den Logistikzentren der Versandunternehmen nach Weihnachten eine wohlige Ruhe einkehrt, aber Pustekuchen! Ein beachtlicher Teil der bestellten Geschenke geht nämlich in die Retour und tritt den postalischen Rückweg zum Händler an. Aber was ist mit all dem ungewollten Tinnef, den man nicht einfach so zurückgeben kann und der den ohnehin schon beängstigend großen Krempelstapel im Keller endgültig zum Einsturz zu bringen droht? Wir haben die Lösung für euch! Tauscht eure nicht benötigten Sachen doch einfach gegen etwas Sinnvolles ein: Bier.

Genau dafür gibt es nämlich fuerbier.de, eine Tauschbörse, bei der ihr für inserierte Objekte ausschließlich mit Flüssigbrot bezahlt. Die bevorzugte Biersorte und gewünschte Portionsgröße in Flaschen, Sixpacks oder Kisten legt der Verkäufer dabei selber fest. Oder um es mit den Worten der Macher zu erklären:

„Das Prinzip ist einfach und an dem Tauschprinzip der Steinzeit angelehnt: Thorsten hat einen alten Drahtesel. Seitdem er ein Auto hat, rostet das arme Fahrrad nur so vor sich hin. Jürgen braucht einen günstigen fahrbaren Untersatz. Auf fürBIER findet Jürgen das von Thorsten eingestellte Fahrrad und nimmt mit ihm Kontakt auf. Er bringt Thorsten eine Kiste Bier vorbei und holt sich als glücklicher neuer Fahrradbesitzer den liebgewonnen Drahtesel ab.“

Dann schauen wir doch mal: Für einen gebrauchten VW Passat, an Bastler abzugeben, möchte der Inserent beispielsweise eine Kiste Herforder Pils. Ein vermutlich ähnlich schneller Rollator aus Essen schlägt indes mit einer Kiste Diebels Dimix zu Buche. Oder wie wäre es mir einem IKEA Sofa für ein Sixpack Hofmann Pils?

Eine witzige und vor allem herrlich unkomplizierte Idee, ersonnen – wie sollte es auch anders sein – bei einem gemütlichen Feierabendbier. Schaut also mal rein, stöbern lohnt sich! Oder bietet gleich euren eigenen Shit an und feiert auf fürBIER Goodbye-Nachten.

Quelle: gmx.net