Die Logistik hinter dem Internet-Giganten Amazon ist schon irgendwie beeindruckend. Immerhin gibt es dort nichts, was es nicht gibt und der Versand der Waren läuft grundsätzlich verdächtig reibungslos. Von daher kann man durchaus behaupten, dass der Online-Versand-Händler das Bestellen via Internet dank seiner gut funktionierenden Infrastruktur salonfähig gemacht hat. Dazu kommen noch ein beliebtes Streamingprogramm und ein Abo-Modell, unter dem alle Angebote gedeckelt werden. Amazon Prime Kunden profitieren von daher nicht nur von einer schnellen kostenlosen Lieferung zum Teil bereits am selben Tag, sondern erhalten auch noch Zugang zu Filmen, TV-Sendungen und Musik.

Zum Start von Amazon Prime im Jahr 2007 kostete die Mitgliedschaft noch 29 Euro, beinhaltete dafür aber auch zunächst nur den kostenlosen Versand. Mit Ausbau des Angebotes verteuerte sich das Abo dann auf 49 Euro jährlich, was mit Blick auf die gebotenen Leistungen allerdings durchaus angemessen erschien. Erst recht mit Blick auf die USA, wo der Preis zuletzt 2014 von 79 auf 99 Dollar angehoben wurde. Wir haben seinerzeit schon orakelt, wann die Preiserhöhung wohl auch uns treffen würde, und nun ist es so weit.

Wie Amazon ankündigte wird der Preis für den Abo-Service Prime in Deutschland von 49 auf 69 Euro pro Jahr steigen. Davon betroffen sind Neukunden ab dem 1. Februar 2017 und aktuelle Nutzer bei der Verlängerung vom 1. Juli 2017 an. Zudem besteht zukünftig die Möglichkeit, ein Monatsabo für 8,99 Euro abzuschließen.

Quelle: express.de