Der Online-Versandhaus-Riese Amazon erprobt stets neue Liefermethoden für seine Kunden und landet damit immer wieder in der öffentlichen Wahrnehmung. Nun hat das Unternehmen angekündigt, seine schon länger geplante Lieferung von Paketen an die Kofferräume seiner Kunden in die Tat umzusetzen.

Gestern kündigte das Unternehmen an, mit seiner neuen Lieferungsinitiative zu beginnen, bei der Eigner von Fahrzeugen von Volvo und General Motors aus dem Jahre 2015 und später die Option erhalten, sich ihre Bestellungen einfach an ihren Kofferraum liefern zu lassen. Damit wird das Konzept von „Amazon Key“ erweitert, das es Boten bereits gestattet, in Absprache mit dem Kunden dessen Wohnung zu betreten:

Mit „Amazon Key In-Car“ erhalten Amazon-Prime-Kunden gebührenfrei ihre Lieferung an ihren Wagen, insofern das Fahrzeug im öffentlich zugänglichen Raum geparkt wurde, etwa am Straßenrand, in Einfahrten oder auf Parkplätzen des Arbeitgebers. Kunden können eine entsprechende App herunterladen und diese mit ihm ihrem Chevy-, Buick-, GMC- oder Cadillac- sowie Volvos „On Call“-Konto verknüpfen.

Danach müssen sie an der Kasse nur noch „ans Auto liefern“ wählen und nur auf Nummer sicher gehen, dass der Wagen auch „in Reichweite“ steht – denn er muss für den Lieferanten in einem Zeitfenster von vier Stunden erreichbar sein. In 37 Städten wird das System bereits eingesetzt, Amazon verspricht lückenlose Sicherheit, auch gegen Diebstähle, und den Erhalt der richtigen Pakete durch einen verschlüsselten Authentifizierungsvorgang.

Die App weist danach den Kunden darauf hin, dass seine Bestellung in seinem Kofferraum auf ihn wartet. Einen Wermutstropfen für deutsche Interessierte und Prime-Kunden gibt es momentan noch: Wie ihr an einigen der Automarken sicher schon erkannt habt, wird es „Amazon Key In-Car“ vorerst nur in den USA geben. Ob und wann das Ganze nach Deutschland kommt, ist uns nicht bekannt.

Quelle: jalopnik.com