Seit November ist die Xbox One erhältlich und wird noch von einigen Macken geplagt. Diese drehen sich hauptsächlich um das Dashboard der Konsole. So bleibt den Nutzern des Gerätes beispielsweise das Festplatten-Management vorenthalten sowie eine Anzeige zum Akkuladestatus des Controllers.

Am 11. Februar wird ein Update erscheinen, welches die oben erwähnten Funktionen nachliefert. Besser spät als nie. Des Weiteren werden eine erhöhte Stabilität des Dashboards sowie flüssigere Kinect-Unterstützung kommen. Die Installations- und Downloadwartelisten lassen sich nun ebenfalls einfacher überprüfen und umstellen.

Am 4. März, pünktlich zum Launch von Titanfall, sollen dann weitere Verbesserungen für die Mehrspielererfahrung und den Partychat der Xbox One ihren Einzug in Microsofts Next-Gen-Konsole finden. Weitere Features könnten noch zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt werden.