Im letzten Jahr zeigten wir uns von der Wrestling-Simulation ‘WWE 2K16’ durchaus angetan, und attestierten Entwickler Yuke's eine Rückkehr zu alter Stärke, nachdem der Einmarsch auf der aktuellen Konsolengeneration nicht ganz zu Unrecht von Buh-Rufen begleitet worden war. Vom Heel zum Face also. Doch der Wrestling-Fan weiß: Das kann sich ganz schnell wieder ändern. Außer, man heißt John Cena natürlich, aber lassen wir das …

Darum geht's:

Es geht um Wrestling! Um den ganz großen Zirkus! Über keinen anderen Sport kann man so herrlich streiten wie über die Daily Soap des Mannes. Und zurzeit ist ja auch so einiges los in der WWE, doch eines gleich vorweg: ‘WWE 2K17’ geht nicht auf den aktuellen Roster-Split ein und klammert damit eine der ganz großen Veränderungen des aktuellen Sportgeschehens aus. Das tut dem Spielfluss zwar grundsätzlich keinen Abbruch, stößt dem Fan aber dennoch sauer auf, der schließlich Jahr für Jahr ein neues Spiel kauft, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ansonsten verlässt sich Yuke's auf die Stärken des Vorgängers und bietet einfache 1-on-1-Matches in allen möglichen Varianten on- wie offline, eine ausführliche Karriere, den Universe-Mode für Leute, die wirklich alles in die eigene Hand nehmen wollen, potente Editoren und ein dynamisches Gameplay. Wirkliche Änderungen sind wie in der Sportspielbranche üblich eher kosmetischer Natur.

Das ist gut:

Und so wurde bei den Animationen und dem generellen Erscheinungsbild der Hünen und Divas ordentlich nachgebessert. Das war allerdings auch nötig, waren manche der Wrestler im letzten Jahr doch nur mit viel Fantasie und Humor zu erkennen. Und doch bleibt, was die Gesichter betrifft, speziell bei den Damen immer noch sehr viel Luft nach oben. Aber vielleicht muss man Yuke's da einfach mal in Schutz nehmen, die uns mit gut 130 Stars und Divas schließlich den größten Roster der Seriengeschichte vorsetzen. Und wem das nicht reicht, der kann sich im ebenfalls aufgepeppten Charakter-Editor den Kämpfer seiner Träume aus zig, teils arg abstrusen Optionen selber zusammenzimmern. Da passt es dann ja auch ganz gut, dass ihr im Zuge der Karriere noch mehr Möglichkeiten an die Hand bekommt, zu beeinflussen, ob ihr Heel oder Face sein möchtet. So dürft ihr nun beispielsweise bei einem Promo-Auftritt selber zum Mikrofon greifen, aus diversen vorgegebenen Ansagen wählen und somit die Sympathie des Publikums nach eurem eigenen Gusto beeinflussen. Oder ihr zettelt kurzerhand eine Fehde an. Ganz wie ihr wollt. Eigentlich eine gute Idee, wenn das Ganze nur nicht …

Das ist schlecht:

… lediglich in Textform stattfände. Also wenn man schon ein solches Feature einbaut, dann doch bitte auch mit Sprachausgabe. Wie soll denn Atmosphäre aufkommen, wenn ein stummer Wrestler durch den Ring hampelt und quasi nur so tut, als würde er herumbrüllen?! Da hätte man doch lieber wieder ein fettes Showcase zimmern sollen, doch dieser sehr beliebte Modus fiel diesmal der Schere zum Opfer. Das ist umso enttäuschender, wenn man bedenkt, dass man mit legendären Matches den ignorierten Roster-Split zumindest etwas hätte kompensieren können. Zudem blieb unser letztjähriger Wunsch nach einer optischen Grundsanierung unerfüllt. ‘WWE 2K17’ schleppt sich weiterhin mit einer vollkommen veralteten Engine ab und wirkt damit ganz einfach nicht mehr zeitgemäß! Was wohlgemerkt auch schon für den Vorgänger galt. Dazu kommen abermals altbekannte Bugs und eine zwielichtige Kollisionsabfrage. Es mag ja sein, dass die WWE-Reihe auf dem Spielemarkt ohne Konkurrenz ist, aber wenn man sich bloß darauf verlässt, obwohl man von der Qualität aktueller Sportspiele meilenweit entfernt ist, kann sich das Publikum ganz schnell gegen einen wenden. Womit wir wieder bei John Cena wären …

WWE 2K17 ist ab sofort für Xbox One, Xbox 360, Playstation 4 und Playstation 3 erhältlich.

WWE 2K17 bietet den größten Roster aller Zeiten, bessert in der Optik nach und bietet eine überarbeitete Karriere. Leider müht sich der Titel immer noch mit derselben alten Grafik-Engine ab, streicht den Showcase und bezieht sich nicht auf das aktuelle Zeitgeschehen. Besitzer des Vorgängers bleiben, wo sie sind, alle anderen Wrestling-Fans können aber bedenkenlos zugreifen.