Es liegt in der Natur der Sache, dass nur jeweils ein Videospiel den Thron des besten Vertreters seines Genres innehalten kann. Freilich ist nicht immer jeder einverstanden mit dem amtierenden König und Machtverhältnisse verschieben sich schnell. Doch zumindest  im Lande der Future-Racer ist die Herrschaft seit nunmehr über 20 Jahren klar geregelt. Denn dort regiert auch nach all der Zeit unangefochten der angegraute König 'Wipeout', dessen fulminante Krönung auf der ersten Playstation dem willfährigen Volke bis heute noch wohlig als eines der größten Events der Videospielgeschichte in Erinnerung geblieben ist. Jedes Sci-Fi-Rennspiel muss sich seither an 'Wipeout' messen lassen, übersprungen hat die Latte noch keines. Nicht mal der König selbst wagt es, sich ein neues Denkmal zu setzen, und beschränkt sich in der 'Wipeout Omega Collection' stattdessen darauf, die drei jüngsten aufzupolieren.

Darum geht's:

'Wipeout' steht seit dem Erstling von 1995 für pfeilschnelle Rennen mit schwebenden Gleitern, die auch mal die 1.000 km/h Grenze durchbrechen, für wegweisendes Design das jeder hippen High-Tech-Firma gut zu Gesicht stünde und einem beatlastigen Techno-Trance-Soundtrack, eingespielt von Größen wie 'The Prodigy' oder 'The Chemical Brothers'. Ein Konzept, welches damals einschlug wie eine Bombe und einen so tiefen Krater in den Zeitgeist riss, dass bei jedem neuen Zukunftsraser stets zuerst gefragt wird: Ist er so gut wie 'Wipeout'?

Dies ist aber natürlich nicht nur der Präsentation geschuldet, sondern auch der grandiosen Spielbarkeit. Es dauert freilich einen Moment, bis man die Trägheit seines Antigravitationsgleiters in den Griff bekommen hat und das fliegende Geschoss mit gezielten Schüben aus der Luftbremse durch die verschwurbelten Kurse lotst. Aber so ist das nun einmal, bei Spielen mit Tiefe und Anspruch.

All diese Attribute vereinen auch die drei auf der 'Omega Collection' versammelten Vertreter. Als da wären 'Wipeout HD', welches erstmals 2008 auf der PS 3 erschien, dessen Erweiterung 'Wipeout HD Fury', das ein Jahr später nachgeschoben wurde sowie 'Wipeout 2048', in dessen Genuss 2012 nur Vita-Besitzer kamen.

Das ist gut:

Alle drei Titel wurden im Sinne moderner Technik auf Hochglanz poliert. 60 Bilder pro Sekunde? Check! 4k-Auflösung? Check! HDR-Unterstützung? Check! Eine Lenkhilfe für Fluganfänger? Check! Abseits dessen dürft ihr jedoch nicht auf allzu viele Neuerungen hoffen, die eine Neuanschaffung rechtfertigen, wenn ihr die Titel schon kennen solltet. Aufgrund der geringen Verbreitung der Vita dürfte 'Wipeout 2048' allerdings den wenigsten bekannt sein, was nur einer der Gründe ist, weshalb es den unserer Meinung nach wertvollsten Betrag zu Sammlung beisteuert.

Denn obwohl es für ein portables Gerät erscheinen ist, macht es von allen drei Titeln in jeder Hinsicht die beste Figur. Besonders spannend ist dabei die spielintern frühe zeitliche Ansiedelung des Spieles, welches den Anfängen des Schwebegleiter-Sportes auch im Design Rechnung trägt und dem sonst so eleganten und sauberen 'Wipeout'-Geschehen eine raubeinige Note verleiht. Der nahezu perfekten Steuerung, die allen drei Titeln spielübergreifend gemein ist, tut dies natürlich kein Abbruch.

Hüben wie drüben kämpft ihr euch durch eine recht statisch präsentierte Karriere, über die ihr im Lauf der Zeit immer neue Strecken sowie Gleiter freischaltet. Kämpft in einem achtköpfigen Fahrerfeld um die beste Platzierung, unterbietet Rundenzeiten oder haltet in den immer schneller werdenden Zonenrennen so lange aus wie möglich.

Beginnt es in der niedrigsten Rennklasse noch gemächlich, zieht die Lernkurve im Zuge der diversen Herausforderungen schnell an. Ohne den gekonnten Einsatz der Luftbremse und Items wie Raketen, Minen, Schilde oder zeitweiliger Autopilot, werdet ihr euch auf Dauer nicht in den oberen Rängen halten können. Erst recht nicht, wenn ihr online gegen maximal sieben menschliche Fahrer antretet. Alternativ zockt ihr gemütlich zuhause auf der Couch im Splitscreen gegen einen Kumpel.

Das ist schlecht:

Dass wir lieber ein neues, ein großes 'Wipeout' gehabt hätten, muss wohl nicht betont werden. Das soll natürlich nicht heißen, dass wir eine zeitgemäße Neuauflage heißgeliebter Titel verschmähen würden. Aber wenn, dann bitte auch richtig! Denn wo ist das erste 'Wipeout'? Wo 'Wipeout 2097' oder 'Wipeout 3'? Mit der Beschränkung auf die letzten drei Titel hat man es sich unserer Meinung nach etwas zu einfach gemacht. Und nach neuen Inhalten müsst ihr wie bereits erwähnt mit der Lupe suchen.

Als ebenfalls schade empfanden wir, dass alle drei Spiele separat für sich stehen. Soll heißen, dass ihr jedes Mal wieder ganz unten beginnt. Fortschritte auf der Karriereleiter dürfen die Grenze zwischen den Spielen nicht passieren. Das hätte man eleganter lösen können. Zwar verfügt jedes der drei Spiele über gewisse Eigenheiten, und auch bestimmte Items tauchen nicht überall auf, doch im Kern, auf der Strecke, fühlen sie sich alle an, wie aus einem Guss. Es hätte folglich nur eines geringen Mehraufwandes bedurft, die drei einzelnen Titel zu einem großen Ganzen zu vereinen.

Nicht neu, aber immer noch verdammt gut! Die 'Wipeout Omega Collection' hievt die drei jüngsten Vertreter der besten Zukunfts-Raser-Reihe auf den neuesten Stand der Technik. Steuerung, Anspruch und Gestaltung haben auch heute noch Referenzklasse. Ein paar mehr neue Inhalte hätten es aber dennoch gerne sein dürfen.