Fast jeder Videospieler erinnert sich an ‘Watch Dogs‘ – das Open-World-Hackerspiel wurde seinerzeit als grafische Sensation auf den ersten Messeszenen abgefeiert, doch danach stellte sich Ernüchterung ein. Doch das muss nicht so bleiben – das Team um den Erstling hat zwei Jahre lang hart gearbeitet, um einen Nachfolger auf die Beine zu stellen. Das Resultat: ‘Watch Dogs 2‘ kommt noch in diesem Jahr. Am 15. November wird das Spiel auf Xbox One, PS 4 und dem PC erscheinen.

Wer insgeheim auf ein Wiedersehen mit dem begabten Hacker Aiden Pearce gehofft hat, wird jedoch umdenken müssen: Der neue Protagonist hört auf den Namen Marcus Holloway. Seine Heimatstadt San Francisco wurde gerade mit der neuen Version des aus Watch Dogs bekannten Betriebssystems, ctOS 2.0, ausgestattet. Dieses verwaltet das Leben und das Zusammenspiel sämtlicher Elektronik in der Stadt, genau wie im Erstling. Das ist auch Marcus‘ Problem: Der Vorhersage-Algorithmus der Software hat ihn als Straftäter eines Verbrechens ausfindig gemacht, dass er (noch) gar nicht begangen hat.

Also nimmt Marcus den Kampf gegen das System auf – seine Waffe: Er ist ein Hacker. So erkundet ihr in der offenen Spielwelt ein lebendiges San Francisco und seine bekannten Sehenswürdigkeiten wie die Hügelstraßen von Oakland oder das Hightech-Zentrum des Silicon Valley. Ihr übernehmt, manipuliert und kontrolliert sämtliche Aspekte der urbanen Infrastruktur, egal ob Verkehr, Drohnen, Sicherheitsroboter oder Installationen wie etwa Kräne. Durch das Hacken könnt ihr eure Missionen erfüllen, ohne auch nur einem Gegner ein Haar zu krümmen. Für wen das nichts ist, dem bleibt der klassische Einsatz der groben Kelle – Schießprügel können ebenso eingesetzt werden, um Marcus‘ Ziele zu erreichen.

Watch Dogs 2 erscheint am 15. November.