Fallout 4 ist eines der größten Spiele der letzten Jahre. Nicht zu Unrecht, schließlich bietet uns das postapokalyptische Open-World-Spiel doch ungeahnte Freiheiten. So durchwandern wir ein verwüstetes Neuengland nach dem nuklearen Krieg. Wir stoßen bei unseren Fußmärschen durch das postatomare Ödland immer wieder auf interessante Ausblicke, vergessene Orte und … Was … Was ist das!? Das kann doch nicht euer Ernst sein!

Ist das etwa wirklich ein turmhoher Johannes, der da mitten im Wasteland aufragt!? Ein titanischer Schwengel, mitten im Nirgendwo!? In der Tat: In Fallout 4 kann man so allerlei bauen, um sich seinen eigenen Stützpunkt minecraft-mäßig zusammenzutackern. Oder man macht es wie der User SaucySausage – und baut einfach einen Mega-Penis in Fernsehturmhöhe aus Lichtkuben und betreibt das Teil mit aberhunderten Generatoren.

Auf seinem YouTube-Kanal erklärt der stolze Architekt, wie sein … ähem … „Projekt“ funktioniert und welche technischen Details dahinter verborgen sind. Ein potentes Kerlchen.