Das lange Rätselraten und Ausharren hat ein Ende: Sony hat soeben die PlayStation Classic bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um eine Mini-Konsolen-Version der originalen, ersten Playstation, auf der 20 Originalspiele vorinstalliert sind. Der Erscheinungstermin im Winter markiert dabei einen historischen Moment in der Playstation-Geschichte. Alle Infos findet ihr im Folgenden.

Erscheinen wird die PlayStation Classic am 3. Dezember 2018 – zeitgleich in Japan, Nordamerika und Europa. Der 3. Dezember markierte 1994 auch den Erscheinungstermin für die allererste Playstation in Japan – eine Konsole, die den Durchbruch der CD-ROM als Datenträger markierte und ein neues Spiel-Zeitalter in den 90ern einleitete, das bis heute seinesgleichen sucht.

Klar, dass das Design der PlayStation Classic dem Original wie ein Ei dem anderen ähnelt – sowohl bei der Platzierung der Schalter als auch den Controllern sowie der Verpackung bediente sich Sony im Look beim Urvater, damit keine Missverständnisse möglich sind. Doch die Mini-Konsole ist an den Seiten 45 Prozent kleiner – und im Volumen misst sie sogar 80 Prozent weniger als die graue 90er-Jahre-Brotkiste.

Zwei Controller, zwanzig Spiele, netzwerkfähig

Zudem ist die PlayStation Classic netzwerkfähig und soll lt. Sony „zusätzliche Dienste anbieten, um eine Unterhaltungserfahrung anzubieten, wie sie nur mit PlayStation möglich ist“. Die Mini-Konsole kommt für die perfekte nostalgische (oder allererste Sony-) Erfahrung mit 20 Titeln, von denen bereits einige bekannt sind. Darunter werden Klassiker wie „Jumping Flash“, „R4 Ridge Racer Type 4“, „Tekken 3“ und „Wild Arms“ sein.

Ausgeliefert wird das Kleinod mit einem HDMI-Kabel für den Anschluss an moderne Fernseher und Bildschirme sowie einem USB-Kabel, um die PlayStation Classic an ein handelsübliches USB-Netzteil anzuschließen – es wird nämlich keines enthalten sein. Zwei Controller gehören ebenso mit zum Lieferumfang. Weitere Infos findet ihr im Video unten.