Vampire. Die blutlüsternen Untoten beherrschen die Popkultur, die Bücher- und Filmwelt. Doch in der Welt der Videospiele haben sie sich in den letzten Jahren echt rar gemacht. Das soll sich mit dem kommenden Action-Rollenspiel „Vampyr“ aus dem Hause Dontnod gewaltig ändern. Da dessen Release kurz bevorsteht, wurde ein bissiger Trailer rausgehauen, der unseren Blutdurst ein letztes Mal gewaltig anfachen soll, bevor das Spiel erscheint.

Bereits am 05. Juni soll „Vampyr“ für PlayStation 4, Xbox One sowie den PC erscheinen. In Vampyr verkörpern wir den Wissenschaftler Dr. Jonathan Reid, der nach dem großen Krieg das Pech hat, aus seiner Welt der Logik, Vernunft und Wissenschaft in die Abgründe des Okkulten und echter Monster zu stürzen. London befindet sich zu allem Überfluss im Würgegriff schrecklicher Seuchen – und nur Dr. Reid könnte die Stadt noch retten.

London retten – Oder verdammen?

Doch als titelgebender „Vampyr“ sieht sich der gute Doktor mit dem Problem seines Blutdurstes konfrontiert – erlaubt der ihm doch im Spiel, seine mystischen Fähigkeiten konsequent auszubauen und immer stärker zu werden. Insofern er trinkt. Doch die menschliche Beute ist in „Vampyr“ weit mehr als das, die Menschen sind durch soziale Geflechte miteinander verbunden und ein einzelnes Schicksal aus diesem Zusammenschluss zu reißen, kann die ganze Geschichte ändern.

Daher gilt es klug zu entscheiden, wer unsere Beute wird. London besteht in „Vampyr“ aus vier Stadtteilen, die je nach Jonathans Vorgehen und der Medizin, die er zusammenbraut, wieder florieren oder zugrundegehen können – und je düsterer und kaputter diese Orte durch unser Tun werden, desto mehr andere Monster und übernatürliche Wesen machen sich dort breit, während NSC-Bürger und Händler nicht mehr zu finden sein werden.
Ein interessantes Konzept, das sogar erlaubt, London komplett dem Bösen zu überlassen und das Spiel dennoch abzuschließen. Wir werden in Kürze erleben, ob „Vampyr“ diesen starken Vorschusslorbeeren auch gerecht wird und wetzen bis dahin schon mal unsere Fangzähne.