Das ist schlecht:

Wer jedoch so seine Probleme mit Animes und Mangas hat, dürfte sich ob der vielen Zwischensequenzen womöglich etwas mit der Materie schwer tun. Das ewige Erröten eigentlich doch gestandener Damen, wenn es um Liebesdinge geht, nervt mittlerweile auch uns. Aber glücklicherweise wird solchen Szenen nicht viel Raum zugestanden und auf billigen Fanservice verzichtet. 

Dass die Lauf- und auch Fahrzeugsteuerung in den Gefechten jedoch mitunter recht hakelig daherkommt, lässt sich nicht schönreden. Immer wieder blieben wir mit den Soldaten respektive dem Panzer an einer Kante hängen, und verloren beim Manövrieren wertvolle Aktionspunkte, oder überfuhren gar einen nahestehenden Kameraden.

Beim Wechsel von Kommando- in den Aktions-Modus geht zudem gerne mal die Orientierung flöten, so dass man versehentlich in die falsche Richtung läuft. Und dass die wichtige Mini-Map immer wieder erst via Knopfdruck aktiviert werden muss, führt dazu, dass man gewohnheitsmäßig auf das Touchpad des Playstation-Controllers drückt. Blöd nur, dass dies in „Valkyria Crhonicles 4“ den Zug beendet, und wir infolge dessen immer wieder Kommandopunkte einbüßen mussten, ohne die Figur auch nur bewegt zu haben.

Zugegeben, die eigene Blödheit spielt da durchaus eine Rolle. Allerdings hätte man das Pad-Layout intuitiver gestalten und diese verdammte Karte auch einfach dauerhaft einblenden können, Herrgott. Ihr merkt, wir haben uns das eine oder andere mal sehr geärgert. Denn die anfänglich simplen Schlachten gegen die clevere KI werden schnell äußerst fordernd, wenngleich auch nie unfair. Da ist jeder Zug wichtig!

„Valkyria Chronicles 4“ ist ab sofort für Playstation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC erhältlich. 

Hochspannende Taktik-Perle mit schickem Comic-Look, sympathischen Figuren und viel Umfang, ebenso fordernd wie unterhaltsam. Für Freunde des auf Konsolen chronisch unterversorgten Strategie-Genres ein Muss!