Jeder Zocker, der auch nur zehn Minuten in der Nähe eines PCs oder einer Konsole verbracht hat, kennt die Sprache. Die Berichte, in denen vollmundig von der prachtvollen Optik berichtet wird, das neue Rennspiel oder die nächste Fußball Simulation sei „fotorealistisch“. Nichts, was einen 2019 noch umhauen würde, man hat sich an tolle Grafik gewöhnt. Doch was dieses Video auffährt, hat das Prädikat „fotorealistisch“ tatsächlich verdient!

Im ersten Moment könnte man meinen, man hätte einen dieser modernen Automobil-Werbespots vor Augen, in denen eine Luxuskarre mit Stern durch eine isländische Ödnis braust, während jemand aus dem Off seinen üblichen PR-Sermon zum Besten gibt. Karge Felsen, Steine, Moose soweit das Auge reicht. Doch dann pest das Fahrzeug auf die Bildfläche – und Umdenken ist angesagt.

Denn es ist ein futuristischer Gleiter, der hier mit Vollgas unterwegs ist. Plötzlich merkt man, dass man eine Videospiel-Engine in Aktion erlebt. Die Unreal 4 Engine lässt gewaltig die Muskeln spielen. Das auf Texturen spezialisierte Unternehmen „Quixel“ zeigt, was mit seinen „Megascan“-HD-Texturenpaketen so möglich ist, die entsprechende Hardware natürlich vorausgesetzt. Diese Demo läuft auf einem „üblichen Gaming-Computer“, heißt es aus dem Off.

Nicht vorausberechnet, sondern in Echtzeit. Fantastisch.