Das Wort „Wirtschaftssimulation“ klingt im ersten Moment ähnlich spannend wie „Steuererklärung“ oder „Buchhaltung“. Dass es in diesem Videospiel-Genre jedoch alles andere als steif zugehen muss, führte uns das altehrwürde Entwicklerhaus Bullfrog bereits 1997 mit der irrwitzigen Krankenhaussimulation „Theme Hospital“ vor. Lange ist’s her, doch mit „Two Point Hospital“ wollen die Entwicklern Mark Webley und Gary Carr, die bereits für den geistigen Vorgänger verantwortlich zeichneten, nun beweisen, dass ihr Spielkonzept auch heute noch funktioniert. Und was sollen wir sagen: Sie haben Recht!

Darum geht’s:

In „Two Point Hospital“ ist es eure Aufgabe, eine ganze Krankenhaus-Kette an unterschiedlichen Standorten in Two Point County zu gewinnbringenden Unternehmen hochzuzüchten. Dazu benötigt ihr ausreichend Patienten und natürlich fachkundiges Personal sowie die nötige Ausrüstung, um die Teils abstrusen und cartoonesken Leiden zu heilen.

Dazu platziert ihr in einem zunächst leeren Gebäude mit vorgegebenen Grundriss Empfangsbereiche, Behandlungszimmer und Pausenräume und stattet die jeweiligen Bereiche nach und nach mit immer mehr medizinischer Ausrüstung sowie Deko aus. Im ersten Hospital, welches als Tutorial-Level dient, werdet ihr zunächst vor simple Aufgaben gestellt, die euch das Spielprinzip näherbringen. Später jedoch bekommt ihr es mit Erdbeben, Geistern und ausgemachten Epidemien zu tun, die euch euer ganzes Geschick als Manager abverlangen.