Was passiert, wenn eine US-Spezialeinheit verletzt und hungrig in einer Notlage auf einer einsamen Insel strandet – auf der eine Übermacht von Deserteuren einer anderen Spezialeinheit gerade den Umsturz für eine neue Weltordnung planen? Dieser Frage will „Tom Clancy's Ghost Recon: Breakpoint“ in spielerischer Form den Grund gehen. Anlässlich der Videospielmesse E3 in Los Angeles (Kalifornien) erschien dazu auch ein neuer Trailer.

Am 4. Oktober 2019 geht der Militärshooter an den Start und lässt euch und eure Freunde einmal mehr als Ghosts genannte Elitekrieger Abenteuer in einer offenen Spielwelt erleben. Auroa heißt die (fiktive) Insel, die in der Handlung von „Ghost Recon: Breakpoint“ einem Silicon Valley Unternehmen gehört – und auf der jede Menge mysteriöse Dinge vor sich gehen, die eure Mission beeinflussen sollen.

In Unterzahl, verwundet, Ressourcen knapp

Eure Gegner: Die Wölfe, allesamt Verräter einer Ex-Spezialeinheit, die Auroa erobert und sich die wichtigsten Ressourcen unter den Nagel gerissen haben. Schlecht für die Spieler Charaktere, denn die sind verwundet und können jede Hilfe gebrauchen. Im Spiel werdet ihr biwakieren, euer Basislager mit knappen Ressourcen versorgen und neue Werkzeuge craften, um in typischer Manier der Reihe auch in „Ghost Recon: Breakpoint“ dem Feind zuzusetzen.

Ihr könnt euren Guerilla in nie dagewesener Freiheit an eure eigene Spielweise anpassen – und was immer ihr tut, wie immer ihr ihn ausbaut, wird sich in jeden Spielmodus übernehmen lassen, egal ob PVE oder PVP. Am 4. Oktober 2019 erscheint „Tom Clancy's Ghost Recon: Breakpoint“ für PC, Playstation 4 und Xbox One.