Zombies waren ja eigentlich nie wirklich out, aber es ist schon erstaunlich, wie sehr speziell das 'The Walking Dead'-Universum gewachsen ist. In Sachen der ursprünglichen Comics ist man im englischsprachigen Original mittlerweile bei Band 28 angekommen. Im TV lief jüngst die 7. Staffel der Hauptserie, während die 3. Staffel des Spin-Offs 'Fear the walking Dead' im Laufe des Jahres folgen soll. Und dann wären da natürlich noch die Spielableger, wobei wir über die bisher mäßigen Action-Ausflüge hier mal den Mantel des Schweigens legen. Eine wirkliche Daseinsberechtigung haben bisher nur die Walking-Dead-Games der Spielschmiede Telltale, welche nach einem überraschend enttäuschenden Ausflug mit Michonne nun die dritte Season eingeläutet hat. Wir haben die ersten beiden Episoden von 'A new Frontier' angespielt und verraten euch … natürlich nicht zu viel! Denn wer spoilert, der fliegt!

Darum geht's:

Allen Neueisteigern sei bereits vorweggesagt, dass man die Vorgänger nicht unbedingt gespielt haben muss, um der Story folgen zu können. Denn durch das Einführen neuer Figuren wagt Telltale mit 'A new Frontier' gewissermaßen einen Neuanfang, welcher sich zeitlich einige Jahre nach dem Ausbruch der Zombieapokalypse abspielt. Wir begleiten die Hauptfigur Javier Garcia, der verzweifelt versucht, die Überreste seiner Familie am Leben zu halten. Dabei trifft er schon früh auf Serienliebling Clementine, und spätestens hier ist es für das Erleben der Geschichte dann doch wieder von Vorteil, die ersten beiden Staffeln gespielt zu haben. Denn wer Clementine noch als kleines verängstigtes Ding in Erinnerung hat, wird sich ganz schön wundern, was aus dem zähen Mädchen geworden ist. Aber wie gesagt: Hier wird nicht gespoilert! Dass man zumindest einen coolen, aus Comics und Serie bekannten Charakter trifft, wird man jedoch noch sagen dürfen.
Jedenfalls erlebt ihr Javiers und Clementines Abenteuer in klassischer Telltale-Manier. Das bedeutet, einen starken Fokus auf Geschichte und Dialoge, eingestreute Quick-Time-Actionsequenzen, vereinzelte Suchaktionen in begrenzten Arealen, unangenehme Entscheidungen und eine starke Cel-Shading-Comicoptik. Alles beim Alten also?

Das ist gut:

Im Grunde genommen ja, aber das ist in diesem Falle nicht unbedingt etwas Schlechtes. Die Kreativen von Telltale haben es mittlerweile einfach drauf, auf der narrativen Klaviatur den rechten Ton zu treffen, und servieren euch mit den ersten beiden Episoden zwei erzählerische äußerst schmackhafte Brocken, die teilweise zwar schwer zu schlucken sind aber mit jedem Bissen Hunger auf mehr machen. Wer also von der allmählich einkehrenden Routine der TV-Serie etwas angeödet ist, findet in diesem interaktiven Film endlich wieder das, was das Universum einst so berühmt gemacht hat. Nämlich ein nachvollziehbares Drama voller unangenehmer Entscheidungen, bei dem ihr herzklopfend um das Leben der Gruppe und/oder deren Mitglieder bangt. Schön auch, dass wir diesmal bei einem Dunstkreis bleiben und nicht munter zwischen verschiedenen Personen hin und her hüpfen. Dafür arbeitet Telltale nun mit Rückblenden, um die Hintergründe der Figuren näher zu beleuchten. Natürlich bleibt nach dem Genuss der ersten beiden Folgen noch vieles im Dunklen verborgen, aber wenn der Rest der auf wie üblich fünf Teile ausgelegten Staffel das hohe erzählerische Niveau hält, sind wir sehr guter Dinge, dass sich 'A new Frontier' nach seinem Abschluss in der Gunst der Fans ganz weit oben einordnen wird!

Das ist schlecht:

Wie eigentlich immer, wenn es um Telltale-Adventures geht, könnte man bemängeln, dass einem die Entscheidungsfreiheit bloß vorgegaukelt wird. Denn letztlich bewegt sich die Story in relativ festen Bahnen, mit nur wenig Spielraum für Variationen. Uns persönlich stört das jedoch weniger, da dies beim ersten Durchlauf logischerweise keine Rolle spielt. Als Bremse empfinden wir dagegen die drögen Suchaufgaben, wenn es gilt, ein Areal abzulaufen und sporadisch Gegenstände miteinander zu kombinieren. Natürlich soll dadurch der spielerische Anspruch etwas angehoben werden, doch wenn dies auf derart oberflächliche Art und Weise geschieht, ist das eher kontraproduktiv. Die Quick-Time-Events dagegen sind ja seit jeher Geschmackssache! Wir zumindest wissen sie als Facette eines interaktiven Filmes sehr zu schätzen. Und genau das ist 'A new Frontier'. „Adventure“ wäre einfach zu hoch gegriffen.

Die ersten beiden Folgen von 'The Walking Dead: A new Frontier' sind ab sofort für Playstation 4, Xbox One, PC, Smartphone und Tablet erhältlich.

Ein richtig starker Start! Bereits die ersten beiden Episoden der dritten Telltale-Staffel von 'The Walking Dead' fahren dramaturgische Geschütze auf, die durchaus mit denen der TV- und Comic-Vorlage mithalten können! Das Korsett des interaktiven Films ist zwar abermals recht eng, was der Geschichte jedoch zugutekommt! Wie weit würdet ihr gehen, um eure Familie zu beschützen? Findet es heraus! Es lohnt sich!