Den Tales-Spielen war zwar nie der durchlangende kommerzielle oder popkulturelle Erfolg eines „Final Fantasy“ oder „Dragon Quest“ vergönnt, doch im Kader der traditionellen JRPGs möchte man die Reihe dennoch nicht missen. Immerhin hat sie Rollenspiel-Perlen wie „Tales of Vesperia“ hervorgebracht und 2009 damit auch hierzulande viele Zockerherzen erobert. Zumindest auf der Xbox 360, denn die erweiterte Playstation-3-Fassung blieb seinerzeit leider den Japanern vorbehalten. Mit der jüngst erscheinen „Definitive Edition“ können aber nun alle ein Stück Rollenspielgeschichte nachholen.

Darum geht’s:

Bei „Tales of Vesperia“ handelt es sich um ein Anime-Rollenspiel althergebrachter Machart. Ihr wuselt mit einer stetig wachsenden bunten Truppe Kulleraugen und Helden über eine Weltkarte, kauft in Städten Ausrüstung, führt allerlei Gespräche, kocht und craftet Nahrung und Hilfsmittel, löst Rätsel und geht in Dungeons auf Monsterjagd.

Anlass dafür ist das Verschwinden eines magischen Artefaktes, welches aus dem heimatlichen Brunnen des ehemaligen Ritters Yuri entwendet wurde. Dieser sogenannte Blastia-Kern versorgt die Bewohner normalerweise mit Energie, und ist nicht der einzige seiner Art auf dieser Welt. Sie alle sind nun futsch, und ihr macht euch auf die Reise, um herauszufinden, warum.