Es ist nicht mehr lange hin, das Weihnachtsfest hält mit Riesenschritten auf uns zu. Väter wissen, was das heißt: Die Suche nach einem Geschenk für die Kinder beginnt. Nach etwas, das Augen zum Strahlen bringt. Doch im digitalen Zeitalter fällt das nicht so leicht – zumal dann, wenn man etwas schenken möchte, das nicht nur die Kids mitreißt, sondern gemeinsam erlebt werden kann. MANN.TV hätte da einen Tipp für euch: „Starlink – Battle for Atlas“.

Dabei handelt es sich um ein Videospiel, das für alle gängigen Konsolen erscheint und Spielern ein mitreißendes Weltraum-Abenteuer im Stil einer Space Opera verspricht. Doch der Titel möchte nicht bloß ein weiteres Raumkampf-Game sein, sondern kommt mit einem Clou daher, der für jede Menge Bastelspaß und gemeinsame Erlebnisse unter dem Weihnachtsbaum sorgen dürfte. Das Zauberwort lautet: modulares Spielzeug.

Mit dem DIY-Raumschiff in die Weltraum-Schlacht

Wer „Starlink – Battle for Atlas“ spielt, kann durch Basteln in der echten Welt seine Spielerfahrung beeinflussen. Denn wer Raumschiff-Komponenten und unterschiedliche Piloten-Figuren kombiniert, findet seine Schöpfungen eins zu eins umgesetzt in „Starlink“ wieder – ein ideales Geschenk für Eltern, die Videospielen gegenüber aufgeschlossen sind und vor allem dabei gerne dabei Zeit mit ihren Kindern verbringen möchten.

Der Aspekt des gemeinsamen Erlebens vor dem Bildschirm kann sich im Anschluss so auf diesen übertragen – experimentieren ist angesagt, um Raumschiff- und Piloten-Kombinationen auszutüfteln, die im Spiel effektiv sind und verheerende Feuerkraft mitbringen. Waffen, Fliegerasse aus der Spielwelt sowie verschiedene Raumschiff-Toys können frei miteinander kombiniert werden.

Starter-Sets für alle

Die Version für Nintendos Hybrid-Konsole Switch bietet dabei ein Starter-Set, das mit jeder Menge Zubehör und einem exklusiven Nintendo-Piloten daherkommt: Der Held Fox McCloud und sein legendärer Arwing-Jäger sind darin ebenso enthalten wie das Spiel, ein Poster, eine Auswahl feuerkräftiger Bordwaffen und eine Halterung, mit der das fertige „Starlink“-Raumschiff auf dem Switch-Controller befestigt werden kann.

Auch die Versionen für die anderen Plattformen haben selbstredend ein ähnliches Set zu bieten – Ergänzungspacks mit Waffen, Piloten und Schiffen werden im Handel erhältlich sein, damit das Vergnügen nicht abreißt.

Ein dickes Spielspaß-Paket, mit dem Väter und ihre Kinder nicht nur gemeinsam packende Space-Schlachten ausfechten – sondern alle in der echten Welt am idealen Schiff tüfteln, um Raumpiraten, Robotern und Monstern im All und auf Planeten einzuheizen. Langeweile hat da keine Chance. Doch abseits seines ebenso innovativen Spielkonzepts bietet „Starlink – Battle for Atlas“ auch „On Screen“ Substanz.

Nahtlos ins All – und zurück

Die Handlung verschlägt die Spieler in ein echtes Weltraum-Abenteuer, bei dem sieben einzigartige und vor Leben wimmelnde Welten des „Atlas“-Systems erforscht und zurückerobert werden wollen – dabei erlaubt die Technik des Spiels den nahtlosen Flug vom Weltall auf die Oberfläche der Planeten und zurück. Es wird nicht nur gekämpft, sondern auch Lebensformen werden katalogisiert – was kleinen wie großen Entdeckern entgegenkommt.

„Starlink – Battle for Atlas“ ist am 16. Oktober für Nintendo-Switch-, PlayStation-4- und Xbox-One-Geräte erschienen. Eine wunderbare Gelegenheit, in diesem Jahr schon jetzt einen wichtigen Teil des Weihnachtseinkaufs stressfrei über die Bühne zu bringen – aber so sehr die Finger auch jucken mögen, Väter: Ausgepackt wird erst Heiligabend. Andererseits: Sagt ja keiner, dass ihr euch nicht bereits ein paar Zusatz-Komponenten schenken dürft…