Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis … Satte sieben Star-Wars-Streifen existieren mittlerweile, auch wenn die Meinungen der Fans auseinandergehen, ob und welcher der jüngeren Teile denn nun das Prädikat hat, mit der als Heiligtum abgöttisch verehrten Mutterreihe in einem Atemzug genannt zu werden. Fest steht nur: Sieben Filme, das ist eine verdammt umfangreiche Menge an Handlung, die es sich zu merken gilt.

Zumindest beim jüngsten Ableger, ‘Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht‘, können wir da mit einer richtig knackigen Inhaltsangabe aushelfen. Alles, was ihr dafür braucht, sind knapp anderthalb Minuten eurer Zeit und ein Auge, das sich nicht allzu sehr an Pixeloptik stört. Den Animationsgenies von „Dorkly“, bekannt dafür, Videospielklassiker in altbewährter Optik als Grundlage für allerlei interessante und witzige Filmchen zu verwenden, sei Dank.

Hier lassen sie alte und neue Heroen in der Grafik der alten Star-Wars-Titel auf dem Super Nintendo aufeinandertreffen – die Jünglinge aus ‘Episode VII’ erzählen den Recken der klassischen Trilogie, was sie in ihrem neuen Film so erleben. Wenig überraschend für alle, die den jüngsten Krieg-der-Sterne-Teil bereits gesehen haben: Die Unterschiede zu den Abenteuern der alten Garde um Luke, Han, Leia und Co. muss man mit der Lupe suchen … Zu dem Schluss kommen auch der Todesstern und der Planetenkiller.