Na, wer erinnert sich noch an Wing Commander? Alle? Sehr gut. Dann dürfte es euch interessieren, dass der Schöpfer der Reihe, Chris Roberts, jüngst mit seinem Crowdfunding-Projekt Star Citizen die Marke von 15 Millionen US-Dollar überschritten hat.

Kurz zur Erklärung: Crowdfunding bezeichnet ein Finanzierungsmodell per Internetseiten wie beispielsweise Kickstarter.com, über die Gelder aus der allgemeinen Öffentlichkeit gesammelt werden. Dadurch lassen sich Projekte realisieren, für die sich schwer ein Geldgeber finden lässt, da denen mit Blick auf den Massenmarkt und eventuell geringen Gewinnspannen Innovationen meist viel zu riskant sind. Am besten nur noch Call of Duty.

Also finanzieren die Fans aus eigener Tasche das Projekt ihrer Wahl, und erhalten im Gegenzug nach der Veröffentlichung gewisse Goodies. Na ja, und je mehr Geld zusammenkommt, desto besser. Logisch!

Und mit 15 Millionen kann man schon so einiges anstellen. Zum Beispiel eine an Klassiker wie Elite, Privateer und Freelancer angelehnte Weltraum-Flugsimulation mit Kampf- und Handelselementen entwickeln, die 2014 für den PC erscheint.

Quelle: Gameswelt