Zum Schutz unserer Stadt soll ein Energieschild helfen. Doch galaktische Stürme stören immer wieder das Schildsystem. Darüber hinaus ist der Schutz ein enormer Energiefresser. Und die Energieversorgung in „Sphere“ präsentiert sich als höchst empfindlich: Der Energieschild wird dabei von Kraftwerken gespeist, die aber überaus rar gesäte Ressourcen aus den Ruinen der Erde benötigen.

Zu finden sind diese auch, wenn man mit seiner Stadtinsel die Hexfeld-Karte absucht. Die Materialknappheit wirkt sich generell auf den Schwierigkeitsgrad aus. Denn man braucht allerhand davon, um nicht nur die Kraftwerke am Laufen zu halten, sondern auch für den Bau der Häuser, die wiederum immerzu durch Stürme und andere Katastrophen beschädigt werden, was noch mal neue Ressourcen verschlingt.

Dem Ganzen Herr zu werden, bereitet immer wieder Kopfzerbrechen. Mit der Zeit lassen sich im Forschungsbaum aber neue Technologien entwickeln, um zum Beispiel den Schutz der Gebäude zu erhöhen oder andere Vorteile im Spiel zu gewinnen. Dieses Gameplay macht schon ordentlich Spaß, auch wenn das Balancing hier noch etwas mehr Feinschliff vertragen könnte.

Aber Genrefans werden sich in „Sphere“ über die komplexen und strategischen Inhalte freuen, was wiederum Neulinge in diesem Genre schon deftig überfordern könnte. Positiv ist zudem der spannende Kampagnen-Modus aufgefallen und Strategen freuen sich bekanntermaßen ja eh immer auf die Option eines Endlosspiels, was wie in „Sphere“ natürlich die Langzeitmotivation sowie den Wiederspielwert sichert.

Grafisch macht das Game indes eine recht ordentliche Figur, auch wenn mehr Details sicher nicht geschadet hätten. Aber es wird eine dichte SciFi-Atmosphäre erzeugt, was wiederum sehr lobenswert ist. 

Fazit

Alles in allem begeistert „Sphere – Flying Cities“ mit seinem unverbrauchten Szenario. Zudem liefert das Spiel mit seinem Mix aus typischer Städte-Aufbaustrategie und den Survival-Elementen ein spannendes, unverbrauchtes Gameplay. Da der Schwierigkeitsgrad und die Komplexität recht hoch sind, werden vorrangig Genre-Veteranen angesprochen, Neueinsteiger dürften es doch deutlich schwerer haben.

Davon abgesehen plagt das Spiel noch die eine oder andere Kinderkrankheit in Sachen Bugs, die aber nie den Spielfluss torpedieren. Wer also auf der Suche nach einem erfrischenden Mix aus City-Builder und Survival-Strategie ist, könnte mit „Sphere – Flying Cities“ fündig werden.