Das ist schlecht:

Apropos „Lesebereitschaft“: Rockstar hat abermals die Chance verpasst, das Spiel in unsrer Landesprache zu vertonen. Ein vom Umfang her ähnlich großes „Assassins Creed: Odyssey“ hat es geschafft, „The Witcher 3 – Wild Hunt“ bereits vor Jahren, weshalb uns die diesbezüglich sture Haltung der Macher, ihrem Epos eine optionale deutsche Tonspur zu verpassen, mittlerweile etwas sauer aufstößt. Natürlich ist der Originalton irre gut und vor allem authentisch, aber während der langen Ritte ständig lesen zu müssen, und dadurch die Umgebung aus den Augen zu verlieren, fällt angesichts der schieren Pracht dann doch störend auf.

Und ihr werdet viel reiten müssen, da sich „RDR 2“ hinsichtlich einer Schnellreisefunktion aufs Nötigste beschränkt. Zudem wird einiges an Zeit vergehen, bis ihr all die Möglichkeiten der komplexen und umfangreichen Steuerung verinnerlicht habt. Vergesst vor allem nicht, eure Langwaffen vom Pferd zu nehmen. Ein Fauxpas, der uns selbst nach Stunden noch unterlief, weshalb wir uns immer wieder nur mit einem kleinen Revolver unserer Haut erwehren mussten.

Schade außerdem, dass die Online-Features noch nicht zur Verfügung stehen. Keine Kritik, lediglich ein Ausdruck unserer von Vorfreude befeuerten Ungeduld. Aber wir haben schließlich acht Jahre auf den zweiten Teil gewartet, da halten wir die paar Wochen auch noch aus.

„Red Dead Redemption 2“ ist ab sofort für Xbox One (X) und Playstation 4 (Pro) erhältlich. 

„Red Dead Redemption 2“ gewinnt jedes Duell! Sowohl technisch als auch erzählerisch bockstarkes Open-World-Epos, das mit seinen an Perfektion grenzenden Superlativen neue Maßstäbe setzt. Lediglich das Fehlen einer deutschen Sprachausgabe vermag den Spielgenuss dieses Meisterwerkes etwas zu trüben. Ein Videospiel, das man nicht verpassen darf!