Das ist schlecht:

Allerdings ist gerade die offene Welt der Stein, über den „Rage 2“ immer wieder stolpert, zwingt uns diese doch immer wieder lange Wege auf, die jedweden Adrenalinschub herb ausbremsen. Zwar haben wir in den Weiten des Ödlands alle Nase lang die Möglichkeit, uns in Fahrzeuggefechte zu stürzen, allerdings wirkt die Steuerung der 16 verschiedenen Gefährte – von denen sich leider nur unsere Standardkarre aufpimpen lässt – gerade gegenüber dem formidablen Gunplay zu Fuß arg behäbig. Erschwerend kommt hinzu, dass die möglichen Betätigungen reichlich formelhaft ausgefallen sind, so dass sich die Nebenmissionen recht schnell wiederholen.

Das umfangreiche Upgrade-System ist zudem unnötig kompliziert geraten und erfordert den Einsatz einer verwirrenden Vielzahl verschiedener Währungen und Ressourcen in einem dezent unübersichtlichen Menü, das auch noch beim Wechsel zwischen den Reitern einen Augenblick stockt. Eine Kleinigkeit, die schnell gewaltig nervt. Zumal der Rest des Spiels ohne nennenswerte Ladezeiten auskommt und zumindest auf den potenteren Konsolen mit butterweichen 60 Bilden pro Sekunde flutscht, dass es eine wahre Freude ist.

Dies wird allerdings mit einer vergleichsweise niedrigen HD-Auflösung erkauft, die Konsoleros neidisch in Richtung PC blicken lässt. Härter trifft es indes die Standard-Playstation 4, die zwar auch 1080p bietet, jedoch auf 30 Bilder pro Sekunde ausgebremst wird, während die alte Xbox One gar mit einer Auflösung von 900p bei ebenfalls 30 fps auskommen muss.

Eine Shooter-Urgewalt! „Rage 2“ versetzt euch mit seinem pfeilschnellen Gunplay in einen regelrechten Baller-Rausch und brilliert dabei mit einer knackig-präzisen Steuerung, wuchtigem Waffenarsenal und abwechslungsreichen Fähigkeiten. Der Open World-Anteil wirkt dem gegenüber zwar eher wie ein Tritt aufs Bremspedal, wenn ihr aber auch nur ansatzweise Bock auf hemmungslose Action irgendwo zwischen „Mad Max“ und „Borderlands“ habt, seid ihr hier genau richtig.

„Rage 2“ ist für Playstation 4, Xbox One und PC erhältlich.