Dass „Pro Evolution Soccer 2019“ den Rasenprimus „FIFA“ in einem direkten Laufduell abhängen kann, halten offenbar auch die Verantwortlichen von Konami für fraglich und gönnen ihrer Fußball-Simulation in diesem Jahr einen ganzen Monat Vorsprung. Ob die Zeit bis zur Veröffentlichung der übermächtig erscheinenden Konkurrenz aus dem Hause EA reicht, um die nötigen Punkte einzufahren, muss sich erst noch zeigen. An der spielerischen Qualität wird es jedoch nicht scheitern. Mehr dazu im Test.

Darum geht’s:

In erster Linie haben sich die Macher in diesem Jahr auf Verbesserungen in Sachen Gameplay und Optik konzentriert, weshalb ihr nicht auf bahnbrechende Neuerungen in Sachen Modi-Auswahl hoffen solltet. Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht genug zu tun gäbe. Messt euch in Freundschaftsspielen, tretet im Koop-Modus gemeinsam an, spielt in der Meisterliga nun den International Champions Cup oder bastelt im komplett neu gestalteten myClub-Modus an eurem Traumkader, um nur einige der Spielvarianten zu nennen, die euch on- wie offline geboten werden.