Pah, von wegen PR-Desaster. Wir kennen den wahren Grund, weshalb sich die Xbox One schlechter verkauft als die PS4! Denn wie bei allem gilt letztlich auch bei den Konsolen: Sex sells!

Videospiele sind erwachsen geworden. Das lässt sich nicht nur an den behandelten Themen und dem fast schon obligatorisch hohem Gewaltgrad festmachen. Auch die Fähigkeiten der Daddelkisten an sich gehen weit über das eigentliche Spielen hinaus. So lässt sich zum Beispiel für beide Konsolen eine App des digitalen Porno-Verleihers SugarDVD herunterholen ... Pardon, herunterladen. Und eben dieser hat nun verkündet, dass sich bisher dreimal so viele Sony-Jünger angemeldet haben wie Microsofties. Klar ist die PS4 verbreiteter, jedoch lässt sich der tiefe Graben zwischen den beiden Lagern damit nicht erklären. Ob es wohl an den wachsamen Augen der Kinect-Kamera liegt?

Und doch prognostiziert Geschäftsführer Jax Smith der Xbox One eine goldene Zukunft im Pornometier.

„Die PS4 ist toll, aber die Xbox One ermöglicht eine nahtlose Integration und eine interaktivere Erfahrung.“

Wir sind äußerst gespannt, was genau er damit meint.

Quelle: Computerbild