Wer dem Eishockey-Sport bequem von Zuhause aus frönen möchte, der kommt um die NHL-Reihe aus dem Hause EA Sports nicht herum. Das liegt zu einem nicht unerheblichen Teil auch daran, dass es auf dem Markt schlicht und einfach keine Konkurrenz gibt. Glücklicherweise ist dies aber nicht das einzige Qualitätsmerkmal der Simulation des Puck-Sports, sodass wir EA im letzten Jahr attestierten, mit ‘NHL 16’ das wohl beste Konsolen-Eishockey aller Zeiten auf die Kufen gestellt zu haben. Da stellt sich ja die Frage, ob ‘NHL 17’ noch einen draufsetzen kann. Schauen wir doch mal …

Darum geht's:

Nicht im eigentlichen Sinne neu, dafür aber reichlich aufgebohrt, ist der Franchise-Modus. Im Vorgänger noch „Be a GM“ betitelt, übernehmen wir in dieser Spielvariante die Rolle eines Team-Managers. Diesmal müsst ihr euch aber nicht nur um eure Mannschaft kümmern, sondern gleich um das gesamte Stadion. Das fängt bei den Eintrittspreisen an und hört beim Umbau noch lange nicht auf. Dabei stehen immer die Wünsche des Vereinseigentümers im Vordergrund, die es zu erfüllen gilt. Habt ihr dessen Wohlwollen erlangt, könnt ihr sogar mit dem gesamten Team in eine andere Stadt ziehen und eure Heim-Arena von Grund auf neu hochziehen.
Wirklich neu dabei ist „World Cup of Hockey“, ein Turnier an dem Russland, Kanada, USA, Schweden, Finnland, Tschechien, Team Europa und Team Nordamerika teilnehmen, sowie 'Draft Champions'. Letzterer Modus erlaubt es euch, mit einem Fantasy-Team voller Stars anzutreten, welches ihr euch über Trading Cards zusammenstellt. Belohnungen welche ihr dabei erspielt könnt ihr dann wiederum in 'Hockey Ultimate Team' einlösen, ein ebenfalls auf Sammelkarten basierender Modus, in welchen ihr euch in einem Ligasystem hocharbeiten müsst.
Einen Saison- sowie Playoff-Modus ist ebenso an Bord, wie die Karriere eines selbsterstellten Spielers in 'Be a Pro'. Online stellt ihr dagegen gleich ein komplett selbstkreiertes Team auf die Beine und tretet in der beliebten EA Sports Hockey League (EASHL) gegen die Teams anderer Spieler an.

Das ist gut:

Wie es sich für einen Nachfolger gehört, hat man in Sachen Gameplay nachgebessert. Dieses war zwar schon beim Vorgänger überzeugend, doch dank einer dezent gesenkten Geschwindigkeit und noch präziseren Kontrollen gelingen in ‘NHL 17’ deutlich mehr geplante Spielzüge. Eine optional zuschaltbare Hilfsunktion analysiert und bewertet dabei auf Wunsch unsere Aktionen, was gerade für Neueinsteiger ein wertvolles Werkzeug darstellt. Ohnehin gibt es zig Einstellungsmöglichkeiten. Um das Spielerlebnis den eigenen Fähigkeiten anzupassen, so dass Laien keine Berührungsängste mit dem zu Unrecht als Nischensport bezeichneten Eishockey haben müssen.
Auch die Grafik hat wie erwartet in Sachen Detailgrad und Animation nochmal einen Zahn zugelegt und auf den Publikumsrängen ist gehörig was los. Wie es sich für ein körperbetontes Spiel wie Eishockey gehört, ist der wahre Star die glaubwürdige Physik, die sich auch schon mal darin äußern kann, dass der Angreifer über den Torwart stolpert.
Die massive Ausweitung der Tätigkeiten im „Be a GM“ … Pardon, „Franchise-Modus“ erweist sich als spaßiger Zeitfresser, die Sammelkarten-Modi sind ebenso launig wie kurzweilig, während es online in der EASHL spannend zur Sache geht.

Das ist schlecht:

Leider wird ausgerechnet der Werdegang des eigenen Spielers in „Be a Pro“ arg nüchtern inszeniert. Menüs und Textfenster zum Durchklicken sind inszenatorisch nicht mehr zeitgemäß! Wie ein Karriere-Modus auszusehen hat, macht zum Beispiel aktuell ‘FIFA 17’ vor. Erstaunlich undynamisch kommt auch das Kommentatoren-Duo daher, welches seit dem letzten Jahr nichts dazugelernt zu haben scheint, kaum in der Lage ist, auf besondere Situationen einzugehen und sich viel zu schnell und viel zu oft wiederholt. Wirklich schade finden wir, dass EA Sports in diesem Jahr die NHL Moments gestrichen hat. Aber dort lässt man ja gerne mal den einen oder anderen Modus unter den Tisch fallen.

‘NHL 17’ dreht an den richtigen Schrauben und überflügelt seinen Vorgänger mit noch präziserem Gameplay, noch detaillierterer Grafik und noch glaubwürdigerer Physik. Zudem erweist sich der neue Franchise-Mode als echter Zeitfresser. Inszenatorisch bleibt jedoch noch viel Luft nach oben. Dennoch: Die eindeutig beste Eishockey-Simulation auf dem Markt … und die Einzige!