Das ist schlecht: 

Auf Seiten der Technik weiß „NSMBUD“ abgesehen von der nativen 1080p-Auflösung leider nicht von der zusätzlichen Power der Switch zu profitieren, und hat optisch im Vergleich zu anderen Hüpfern jüngerer Zeit klar die Nase hinten. Am unverwüstlichen Nintendo-Charme kratzt das nicht, aber eine zeitgemäße Feinpolitur und ein paar frische Inhalte wären dann doch wünschenswert gewesen.

Generell wird vor allem für Kenner des Originals nämlich so gut wie nichts Neues aufgefahren, was einen erneuten Kauf rechtfertigen würde. Versteht uns nicht falsch: „NSMBUD“ ist ein formidables Spiel, das sich seinen Platz im Jump’n’Run-Olymp wohlverdient hat. Leider fügt es der mittlerweile allzu-altbekannten Formel aber auch nichts Neues hinzu. Da der spaßige Unterstützungsmodus der Wii U hardwarebedingt wegfällt – ein Spieler konnte seinerzeit auf dem Tablet Brücken bauen und Gegner behindern – wird gewissermaßen sogar weniger geboten.

Und dass man lediglich lokal mit anderen Spielern ran darf, ist auch wieder so ein Zeichen, dass Nintendo nach wie vor Probleme hat, den Online-Zug richtig ins Rollen zu bringen.

„New Super Mario Bros. U Deluxe“ ist exklusiv für Nintendo Switch erhältlich.

Eine Ode an das Gameplay! Switch sei Dank, wird dieser fast verloren gegangenen Nintendo-Perle doch noch die Aufmerksamkeit zuteil, die sie verdient hat. Wer auf klassische Hüpfspielkost und perfektes Level-Design steht, holt diesen äußerst umfangreichen Mario-Spaß bitte umgehend nach. Wer den Titel bereits von der Wii U kennt, dem wird in Ermangelung zusätzlicher Inhalte jedoch nichts Neues geboten.