Nintendo rettet weiter fleißig Spiele von der Unfallstelle Wii U, die als Beifahrer der glücklosen Konsole vollkommen unverschuldet an die Wand gefahren worden sind. So darf ein „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ nun doch noch vor großen Publikum seinen Auftritt feiern und auch „Mario Kart 8“ erfreut sich dank der Deluxe-Behandlung im Switch-Hospital mittlerweile wieder bester Gesundheit. Als nächster Patient wurde jüngst auch „New Super Mario Bros. U“ in die schöne neue Switch-Welt entlassen. Wie sich das mittlerweile sechs Jahre alte Spiel dort schlägt, verrät euch unser Test.

Darum geht’s:

Nach den irre kreativen 3D-Kapriolen in „Super Mario Odyssey“ steht mit „Super Mario Bros. U Deluxe“ wieder ein Ausflug in klassische 2D-Gefilde an, wie sie einstmals auf dem NES etabliert und auf dem DS schließlich modernisiert wurden. Soll heißen, modernen Tinnef wie das Gestaltenwandeln per Mützen-Wurf findet ihr hier nicht. Dafür aber viele alte Tugenden und neue Bekannte.

Ihr rennt und hüpft in der Seitenansicht von links nach rechts durch die typisch bunten Nintendo-Welten, springt im Takt der charmanten Musik putzig mitwippenden Gegnern auf die Köpfe, sammelt Pilze, Feuerblume und mittlerweile auch Flughörnchen-Cape sowie Pinguinanzug, sackt unterwegs Münzen und seht zu, dass ihr in den liebevoll arrangierten Jump’n’Run-Parcours vor Ablauf der Zeit ins Ziel kommt. Die ewig gleiche Hintergrundgeschichte sparen wir uns an dieser Stelle einfach mal.