Sollen sie doch alle kommen mit ihren fotorealistischen Grafiken und einer Präsentation wie im Fernsehen. Das beste Basketballspiel aller Zeiten ist und bleibt „NBA Jam“ auf dem guten alten Super Nintendo. Natürlich darf man Arcade und Simulation nicht über einen Kamm scheren, aber nach den zweifelsohne hochklassigen und anspruchsvollen NBA-Spielen dieses Jahr, steht einem der Sinn halt manchmal nach wilden 2-gegen-2-Matches. Wie gut, dass es „NBA 2K Playgrounds 2“ gibt.

Darum geht’s:

Im letzten Jahr punktete der Erstling mit abgedrehtem und flottem Basketball-Spaß für nebenbei. Das Ganze kam so gut an, dass man den Sportspiel-Experten 2K als Publisher gewinnen konnte, der nicht nur mit Rat und Tat zur Seite stand, sondern natürlich auch die ganz dicken Lizenzen im Gepäck hat.

Am anarchischen Grundprinzip ändert das freilich nichts. Auf dem Platz stehen sich stets jeweils zwei cartoonesk gestaltete Spieler eines Teams gegenüber, und versuchen auf vergleichsweise kleinen Feldern nach den klassischen Basketball-Statuten mehr Punkte zu werfen als der Gegner. Das war es dann aber auch schon mit offiziellen Regeln, denn auf dem Weg zum Sieg ist alles erlaubt. Es wird geschubst und gefoult, was das Zeug hält, meterhoch in die Luft gesprungen, und ja: Der Ball wird auch in Flammen gesetzt.