Dass man im Hause Devolver Digital ein Faible für abgedrehte Spiele hat, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Und so waren wir nach dem jüngst getesteten – und nebenbei erwähnt grandiosen – „Katana Zero“ gar der irrigen Meinung, dass uns aus dieser Richtung so schnell nichts mehr überraschen kann. Tja, und dann kam „My Friend Pedro“ um die Ecke geschossen, dessen Untertitel „Blood. Bullets. Bananas.“ wahrlich nicht treffender hätte gewählt werden können.

Darum geht’s:

Bei „My Friend Pedro“ handelt es sich vordergründig um ein klassisches 2D-Ballerspiel, bei dem ihr die einzelnen Spielabschnitte auf dem Weg zum Ausgang meist von links nach rechts durchquert, und euch währenddessen mittels Waffengewalt der wohlüberlegt platzierten Gegner erwehrt. Ihr springt, ihr schießt, löst das eine oder andere Schalterrätsel, wie man es eben so kennt. Das war es dann aber auch schon mit normal, denn gleich zu Beginn haltet ihr Zwiegespräch mit eurem titelgebenden Kumpel … einer sprechenden Banane.

Diese Banane ist euer einziger Freund, denn ihr erwacht ohne Gedächtnis in einer Metzgerei, die Menschenfleisch verarbeitet. Auch ihr sollt durch den Fleischwolf gedreht werden, könnt unter Pedros Anleitung jedoch nicht nur fliehen, sondern dreht auf sein Geheiß den Fleischspieß bei der Gelegenheit auch noch um, und feuert alsbald eine blutige Schneise durch Metzger-Gehilfen, Cosplay-Nerds, Kopfgeldjäger mit Weihnachtspullis und Hater. Und als wenn dies nicht schon schräg genug wäre, sollt ihr das Ganze auch noch so stylisch wie nur möglich machen!