Noch bevor die Handlung um Frodo, den Ring und den finsteren Herrscher Sauron in 'Der Herr der Ringe' in Gang kommt, tobt in Tolkiens Mittelerde ein Krieg. Zumindest, wenn es nach den Videospiel-Machern von 'Mittelerde: Schatten des Krieges' geht. Deren blutiges Ork-Schlachtfest kommt im Oktober auf den Markt. Der neue Trailer hört auf den vielsagenden Namen „Kankra“ und zeigt, dass der Held des Spiels nicht wählerisch sein kann: Um Mittelerde zu retten, muss er sich mit Mächten verbünden, die kein Vertrauen verdienen.

Film- und Buchfans des Tolkien-Universums ist Kankra/Shelob ein Begriff: Die dämonische Riesenspinne, die den Hobbits Frodo und Sam in einer Szene Kopfzerbrechen bereitet. Nichts für Leute mit Spinnenphobie. Eben mit diesem teuflischen Krabbler bekommen es Waldäufer Talion und der mit seiner Seele verschmolzene elbische Geisterschmied Celebrimbor zu tun. Doch nicht in Gestalt eines aufgedunsenen Netz webenden Alptraums, sondern als wunderschöne Hexe. Die will die beiden Helden mit magischen Visionen unterstützen. Angeblich.

Denn Celebrimbor traut dem achtbeinigen Braten nicht – zurecht, scheint Kankra doch ihr eigenes Spiel zu spielen. Der Hass des Ringschmieds auf das Spinnenweib sorgt für Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Talion – das eine oder andere dunkle Geheimnis kommt dabei ans Licht. Der Trailer zeigt: Die Macher von 'Mittelerde: Schatten des Krieges' legen nicht nur Wert auf packend-blutige Ork-Gemetzel und riesige Schlachten, sondern vergessen auch die mitreißende Handlung nicht – ein Kritikpunkt des ansonsten gefeierten Vorgängers.

Sollte sich der Eindruck aus den bisher gezeigten Trailern bestätigen, rollt hier ein Fantasy-Epos vom Feinsten in Spielform auf uns zu. Wer eine PS4, Xbox One oder einen Windows-10-PC besitzt, darf sich schon mal mit Orkblut ein dickes schwarzes X auf den 10. Oktober in seinem Kalender schmieren.