‘Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain’ – das letzte Metal-Gear-Videospiel bei dem Serienschöpfer Hideo Kojima federführend war, war und ist ein Umfangsmonster und sorgte bei den Fans für Furore, auch weil es nicht ganz unumstritten war. Unter anderem regten sich viele Fans und Kritiker über die Darstellung der Figur „Quiet“, einer halbnackten, ziemlich lasziven Scharfschützin auf. Doch wie das so ist beim Thema Videospiele und Sex, die nächste Porno-Parodie steht allen Unkenrufern zum Trotz schnell bereit.

Das war diesmal aber auch wirklich mit Ansage, bei dem Outfit, in das die Spielmacher das arme Mädel gezwängt haben: Porno-Gigant Brazzers hat sich des Themas der taktischen Stealth-Action angenommen, und bringt seine ganz eigene Interpretation des Spiels auf den Markt: ‘Metal Rear Solid: The Phantom Peen’ nennt sich die Parodie-Version des Spielerfolgs. Den Trailer dazu findet ihr unter diesem Video. Und was sollen wir dazu sagen? Es ist schon bemerkenswert, wie viel Mühe sich die Macher gegeben haben, den stilistischen Eigenheiten der bekannten Metal-Gear-Reihe gerecht zu werden.

So sind die Dialoge zwischen Held Big Boss und seinen Offizieren über Codec-Videotelefon in Pixeloptik ebenso enthalten wie die teils absurden Verkleidungen des Supersoldaten, beispielsweise als Pappkarton. Auch die bekannte Söldnerorganisation der „Diamond Dogs“ feiert in dem Porno als „Diamand Dongs“ ihre Wiedergeburt. Nur die Begegnung zwischen Big Boss und Quiet in den Weiten der Wildnis Afghanistans läuft in dieser Porno-Parodie eindeutig anders als bekannt und alles andere als ruhig ab. Big Boss wird dabei von Charles Dera „verkörpert“, während Casey Calvert in das knappe Dress von Scharfschützin Quiet schlüpft, die hier „Hushy“ heißt …