Wo ist er hin, der hartgesottene Videospielheld unserer Jugend? Selbst die härtesten Actiontitel servieren uns heute Charaktere, die entweder stumpfe Mordmaschinen oder weinerliche Denkertypen sind. Dann aber – was noch unrealistischer ist – innerhalb kürzester Zeit von solchen zu eiskalten Killern mutieren, die ihre Gegner ohne Gewissensbisse im Sekundentakt zu Kebab verhackstücken. Ja, Lara Croft, wir blicken in deine Richtung!

Aber eine löbliche Ausnahme begleitet uns seit den Neunzigern (und zählt man die NES-Autritte dazu, sogar noch früher): Metal Gear (Solid). Egal, ob der Held des Spiels nun Solid Snake heißt, oder man in den in der Vergangenheit angesiedelten Teilen dessen Erzeuger Big Boss spielt, – der Mann, der unter dem Reptilien-Codenamen schleicht, schießt und verhört, war es und wird es immer bleiben: einer der letzten glaubwürdigen Actionspiel-Soldaten …

Ein knurriger Kerl, unter dessen rauer Schale noch ein Herz pocht und ein Verstand arbeitet, der seine Gegner und seine Befehle hinterfragt. Nicht zuletzt wegen dieses charismatischen Helden und seiner stets abgefahrenen, einzigartig designten Gegenspieler feiert die Serie seit nun schon fast zwei Jahrzehnten beständig Erfolge und erfreut sich einer treuen Fangemeinde.

Und diese erwartet sehnsüchtig den neuesten Teil, Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, der mit offenen Arealen, Tag- und Nachtwechsel, moralischen Dilemmas und einzigartigen Mehrspieleraspekten überzeugen will. Dieser Tage veröffentlichten die Macher bei Konami ein gut 23-minütiges Video, das auf der Gamescom nur hinter verschlossenen Türen zu sehen war. Und in diesem kann man sich von der spielerischen Qualität des Hoffnungsträgers – und einer Grafik, die einem die Schuhe auszieht (gerade bei Gesichtern) – durchaus ein Bild machen. Wir jedenfalls waren schwer begeistert und möchten euch diese knappe halbe Stunde mit Big Boss nicht vorenthalten.