Ach herrje, wie doch die Zeit vergeht. Da zockt man gerade noch im Kinderzimmer auf der ersten Playstation, und im nächsten Moment notiert der eigene Nachwuchs schon die PS 5 auf dem Weihnachtszettel fürs nächste Jahr. Andererseits, was soll denn erst Sir Daniel Fortesque sagen? Der Knabe hat immerhin ganze 100 Jahre im Sarg verbracht. Ihr habt keine Ahnung, von wem wir sprechen? Dann ist der Action-Adventure Klassiker „MediEvil“ seinerzeit auf der PS 1 entweder an euch vorbeigegangen, oder ihr seid einfach zu jung. Aber kein Problem. Genau wie der verknöcherte Ritter im Spiel, bekommt ihr dank des Remakes nun eure Chance, Verpasstes nachzuholen.

Ganze 21 Jahre ist es mittlerweile her, seit Sir Dan zum ersten Mal von den Toten auferstand. Der Knabe starb nämlich einst aufopferungsvoll im Kampf gegen den fiesen Hexer Zarok. Es heißt zwar, er habe eine ruhmreiche Schlacht geschlagen, an deren Ende er das Land Gallowmere von dem Bösewicht befreien konnte, Tatsache ist aber, dass er eher unrühmlich an einem Pfeiltreffer starb, bevor der Kampf überhaupt richtig losging. Nun, da Zarok abermals das Land bedroht, entsteigt Fortesque, beziehungsweise dessen Skelett, dem Sarg, um dieses Mal auf ehrliche Art und Weise seinen Helden zu stehen.

An der ulkigen Grundprämisse, die sich mit einer gehörigen Prise Tim-Burton-Charme präsentiert, ändert sich auch im Remake nichts, das pünktlich und passend zu Halloween erscheint. Allerdings kommt die Version dank Playstation-4-Power ein ganz gehöriges Stück schicker und geschliffener daher. Das gesamte Spiel erstrahlt nun im knackscharfem 4K-Gewand und besticht mit einer butterweichen Bildrate. Das Kamerasystem wurde modernen Maßstäben angepasst, Tonspuren neu aufgenommen – teils sogar von den originalen Sprechern – und der gelungene Soundtrack vom Prager Symphonie-Orchester gleich komplett neu eingespielt.

Ansonsten hat man inhaltlich so viel Hingabe zum Quellmaterial bewiesen, dass ihr auch heute noch problemlos Komplettlösungen von 1998 zur Rate ziehen könntet, es sich allerdings auch nicht nehmen lassen, hier und da ein paar weitere Details, Waffen und Rätsel hinzuzufügen, um auch alten Hasen Neues zu bieten. Der urig-schwarze Humor hat die Zeit indes unbeschadet überstanden.

Wenn ihr also Lust auf ein herrlich nostalgisches Grusel-Abenteuer mit polierter Optik und modernem Sound habt, Sir Dan abermals zum verdienten Ruhm verhelfen oder euren Kindern einfach nur zeigen wollt, was ihr vor 21 Jahren so gezockt habt, dann ist das Remake von „MediEvil“, das ab dem 25.10. für den überschaubaren Preis von 30 Euro erhältlich ist, genau das richtige für euch. Legt ihr noch einen Zehner drauf, bekommt ihr die Digital Deluxe Edition, welche ein digitales Artbook, einen Comic, den Soundtrack und die zusätzliche „Golden Super Armor“ beinhaltet.