Für so einen kleinen Moppel ist Mario ganz schön fit. Der Bengel kann nicht nur Rohre verlegen und hüpfen, er macht nebenbei auch noch eine Menge Sport. Gleiches gilt für die bunte Riege um ihn herum, die sich immer wieder gerne in verschiedenen Disziplinen mit dem italienischen Klempner misst. Und wenn die launige Bagage gerade nicht mit dem Kart unterwegs ist, den Fußball- oder Golfplatz unsicher macht, dann trifft man sich eben zu einer Partie Tennis.

Darum geht's:

Die Spiele aus der Mario Tennis-Reihe stehen seit jeher für arcadelastige Spaßmatches, deren eingängige Steuerung Anfängern den Einstieg leicht macht, mit wachsender Spielerfahrung jedoch auch ein angenehmes Maß an Anspruch offenbart. So steht auch in Ultra Smash jeder Knopf für jeweils eine Schlagvariante, welche durch vorheriges Gedrückthalten für einen stärkeren Schlag zudem aufgeladen werden kann. Positioniert ihr euch dazu dann auch noch rechtzeitig auf einem der zufällig erscheinenden Felder und drückt der Farbe entsprechend den korrekten Knopf, haut ihr den Filzball mit mehr Schmackes über das Netz oder löst sogar den besonders mächtigen namensgebenden Ultra Smash aus. Hinzu kommen ab und an ins Feld geworfene Pilze, die euch wachsen lassen und entsprechend ebenfalls mehr Wumms verleihen.

Das ist gut:

Wie es sich für ein Mario-Sportspiel gehört, habt ihr die sauber umgesetzte und prima zu handhabende Spielmechanik schnell verinnerlicht, sodass ihr eure Gegner im Einzel oder Doppel bald schon mit Slices, Topspins und Stoppbällen unter Druck setzt, oder eben selber mit einem Hechtsprung dem Ball hinterher hetzt. Dies ist naturgemäß umso spaßiger, je mehr Leute ihr auf eurer Couch versammelt und gute Laune ist durch den typischen Mario-Charme sowieso garantiert.
Alternativ könnt ihr in Solo-Spielen euren Amiboo einsetzen und dadurch sogar trainieren, oder in K.O.-Matches gegen immer stärker werdende KI-Gegner Münzen verdienen, die ihr dann in neue Figuren und Platzvarianten wie Eis oder Wüste investiert. Wer gerade mal keine Kumpels zur Hand oder Lust auf die KI hat, tritt zudem online an …

Das ist schlecht:

… allerdings nur gegen Zufallsgegner. In Ermangelung einer Lobby sind gezielte Matches gegen eure Freunde nämlich nicht möglich! Und auch sonst fehlt es neben der wirklich tollen Spielbarkeit schlicht an Fleisch auf den Rippen. Bis auf die lokalen Matches gegen KI oder Freunde, besagte K.O.-Wettkämpfe, einer Minispielvariante und der Möglichkeit, online zu gehen, wird erstaunlicherweise nichts geboten. Wir waren ob dieser Modusarmut zunächst etwas baff und im nächsten Schritt äußerst verstimmt, da sich hier ein Trend fortsetzt, der so gar nicht zu dem einstigen Qualitätsstandard eines Nintendo-Produktes passen mag. Und eines ist mal sicher: Mit halbfertigen Produkten, die schnell mal auf den Weihnachtsmarkt geworfen werden, wird man die WII U sicherlich nicht vor einem viel zu frühen Tod retten können. Aber der Drops ist ja wohl eh schon gelutscht.

Tolle Spielbarkeit trifft auf mageren Umfang. Mit Freunden auf der Couch wird Mario Tennis: Ultra Smash zum schnell verinnerlichten Partykracher, alleine dagegen mangels Umfang leider ebenso rasch langweilig.