Männer, rein ins Kart, angeschnallt und den Fuß aufs Gas – es wird wieder Mario-gekartet! Nintendo hat den neuen Teil der Kult-Raserei für die Wii-U-Konsole bereitgestellt, der zum ersten Mal in der Reihe im prächtigen HD erstrahlt. „Mario Kart 8“ ist – und das kann man getrost in Stein meißeln – Spielspaß bis in die Haarspitzen. Nach 22 Jahren und dem ersten Super Mario Kart aus dem Jahre 1992 für das Super Nintendo, ist es den Entwicklern geglückt, Nostalgisches genial mit neuen Techniken zu verbinden. Der beste Teil der Reihe? Wir verraten es euch in unserem Test!

Darum geht’s:

Mario Kart gehört einfach zum guten Ton, wenn wir über Spiele für Nintendo-Konsolen sprechen. Worum es in diesem abgedrehten und kunterbunten Fun-Sport-Racer geht, muss man eigentlich nicht mehr groß erläutern. Für alle, die es tatsächlich nicht wissen – auch im achten Ableger der „Mario Kart“-Reihe geht es natürlich darum, Rennen zu fahren und als Erster die Ziellinie zu überqueren. Zum ersten Mal nun auf coolen HD-Strecken setzt man sich als Mario, Luigi, Bowser oder als einer von vielen anderen Nintendo-Stars in den kleinen Boliden und drückt aufs Gaspedal. Wenn die Motoren aufheulen und die Ampel auf Grün schaltet, geht es über 32 toll designte Kurse, die bunter als je zuvor sind. Seine Gegner muss man selbstverständlich nicht nur mit fahrerischem Können schlagen, sondern man hat etliche Items zur Verfügung, um die Konkurrenz zu stören. Und das funktioniert so genial, temporeich und abgedreht wie eh und je.

Das ist gut:

Nintendo hat einfach eine tolle Mischung gefunden, das altbewährte Spielprinzip samt Kart-Nostalgie punktuell mit modernen Neuerungen zu vermengen, dass man als Fan einfach nur strahlende Augen bekommt. Die Menüs sind wie immer schlicht als auch übersichtlich. Und wenn wir uns für die passende Rennklasse entscheiden – 50ccm, 100ccm und die schwere 150ccm – spätestens dann wissen wir, dass „Mario Kart“-Time angesagt ist. Unser Glück können wir im Einzelspieler- oder im Mehrspielermodus suchen und diverse Spielmodi, wie das Zeitfahren, Versus-Rennen oder den altehrwürdigen  Luftballon-Kampf „Schlacht“-Modi auswählen.

Wobei der Fokus und die wahre Herausforderung wie immer auf den acht Grand-Prix-Meisterschaften liegen. Hier warten neben den 16 bekannten Kursen vor allem satte 16 komplett neue und sich rundenmäßig verändernde Strecken. Egal, für was man sich entscheidet, sobald man im Kart platzgenommen hat, werden die gut implementierten neuen Spielmechaniken sichtbar. So gibt es nicht nur neue Items mit Boni für sich selbst oder zum Leidwesen der Gegner, sondern auch Schwebe-Abschnitte, in denen das Kart kurzerhand zum Luftkissenboot umfunktioniert wird, um an Wänden und Decken wahrhaft abgehobene neue Rennerfahrungen zu machen.

Neben vielen bekannten Nintendo-Helden sind erstmalig nun auch die Koopalinge mit von der Partie. Zudem gefallen die Kombinationsmöglichkeiten beim Feintuning des eigenen kleinen Karts oder Motorrads. Ein großes Feature, das ebenfalls gut umgesetzt wurde, ist die große Auswahl bei den Online-Duellen mit bis zu zwölf Spielern. Sogar eigene, individuell einstellbare Turnierveranstaltungen sind möglich. Wer Solo oder im Mehrspieler da keinen Spielspaß und Langzeitmotivation findet, der ist Fan von Spielen, die wir hier sicher nicht erwähnen möchten.

Das ist schlecht:

---

„Mario Kart“ ist zurück und das in allen Bereichen so stark und schön wie nie zuvor. Ein echter Rennkracher für die ganze Familie für die oftmals gescholtene Wii U, der ohne Zweifel keine Rennkonkurrenz fürchten muss. „Mario Kart 8“ hat immer noch den Charme alter Tage und dennoch eine frische Optik mit viele gut gewählten Feinjustierungen in der Spielmechanik. Ob alleine oder mit Freunden, hier bekommt man hundertprozentigen Rennspaß – bunt, humorvoll und verrückt mit Vollspeed bis in die Haarspitzen. Willkommen zurück, König der Fun-Racer!