Der Hai. Das seit hunderten Millionen Jahren unveränderte, perfekte Raubtier ist ein Meilenstein der Evolution, dem Menschen entweder nichts als blanke Angst oder absolute Faszination entgegenbringen. Das gilt auch für Videospieler, die sich immer mal wieder im Laufe der Jahrzehnte mit dem Thema „Haie als Spielercharaktere“ auseinandersetzen konnten. In genau diese Kerbe schlägt „Maneater“. Zu dem blutigen Spektakel gibt es nun den Trailer.

Seinerzeit, irgendwann in der Playstation-2-Ära, gab es ein Spiel, bei dem Sittenwächter/Jugendschützer die Hände über dem Kopf zusammenschlugen. Es hieß „Jaws“ und basierte auf der offiziellen Filmlizenz zu den „Der weiße Hai“-Streifen. Genau den verkörperte man im Spiel, fraß sich einmal quer durch die Nahrungskette und machte dabei natürlich auch nicht vor Menschen halt. „Maneater“ möchte dieses Erbe gekonnt weiterführen.

Als Bullenhai mit Appetit auf zarte Menschenkeulen erleben wir das Spiel und werden durch das konstante Fressen immer stärker. Wir entwickeln Talente und Fertigkeiten für unseren Raubfisch, während wir immer gefährlichere menschliche Beute erlegen. Bullenhaie sind auch in der echten Natur besonders aggressiv und gelten als gefährlich für Menschen, da sie zudem auch in der Lage sind, in Brack- und Süßwasser zu leben und sogar Flüsse erkunden.

Mit Alex Quick und seinem Team von den Blindside Studios stehen erfahrene PC-Entwickler hinter „Maneater“, die mit Spielen wie dem ebenfalls hai-basierten Mehrspieler-Shooter „Depth“ oder der extrem beliebten Mod „Killing Floor“ weltweit Millionen Spieler begeistern konnten. „Maneater“ ist bislang ausschließlich für Steam-PC angekündigt, einen offiziellen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht.