Maneater: Neuer Trailer zum blutigen Hai-Rollenspiel – Dieser – man verzeihe uns das schlechte Wortspiel – Appetithappen wurde auf den diesjährigen „Game Awards“ taufrisch enthüllt und gibt auch den Veröffentlichungstermin von „Maneater“ preis. Bereits ab Mai 2020 können sich Spieler als mutierter Bullenhai mit unstillbarem Appetit und dem Durst nach Rache an der Menschheit in die Tiefen der Ozeane und von Giftmüll verseuchte Sümpfe begeben.

Unser Ziel steht darin, zu fressen, was uns vor das Revolvergebiss kommt – und mit Kämpfen gegen immer mächtigere Beute durch deren Fleisch quasi Erfahrungspunkte zu sammeln. Denn man mag es glauben oder nicht, „Maneater“ ist ein waschechtes Rollenspiel mit offener Spielwelt und Charakterprogression.

Das Spielmotto der Entwickler von TripWire Interactive fasst unsere Aufgaben im Video so zusammen:

Bei „Maneater“ geht es um die drei großen „E“: Essen, Erkunden und Entwickeln. Wie das in Bewegung aussieht, zeigt der Trailer besser, als wir es hier erklären könnten. Der Rachedurst unseres Hais erklärt sich hingegen mit dem Fischer Pete – denn zu Beginn des Spiels verwundet der unseren Babyhai, der sich seitdem bei den Menschen revanchieren möchte.

Doch bevor wir uns an große, zweibeinige Beute und Klopper wie Salzwasserkrokodile wagen können, heißt es: ALLES fressen. Mit unserem „Erfahrungshunger“ wachsen wir, was irgendwann zu Evolutionssprüngen führt: einem Hai mit Stahlzähnen, Zitteraal-Elektrohaut oder der Fähigkeit, länger an Land zu bleiben und dort zarte Golfer zu verspeisen. Es sollen einige Mutationen auf unserem Weg zum riesigen Menschenfresser, zum „Maneater“, möglich sein.

Ob das Spiel so viel Spaß macht, wie es bislang den Anschein hat, erleben wir 2020 – ab dem 22. Mai, wenn „Maneater“ uns auf PC, PS4, XBox One und Nintendo Switch seine Rückenflosse zeigt …