Das ist schlecht:

Da „Luigi’s Mansion 3“ über feste Kameraperspektiven verfügt, könnt ihr diese weder drehen noch nachjustieren. Das führt bei den opulent ausgestatteten Szenarien mitunter dazu, dass ihr den Wald vor lauter Bäumen nicht seht und schlicht den weiteren Weg nicht erkennt. Viel nerviger empfanden wir allerdings die nicht optimale Steuerung, die leider in einigen Situation ein krampfiges Umgreifen erfordert, und uns das Spielen damit unnötig erschwert hat.

Ein ebenso spaßiges wie kreatives Spielerlebnis, das so nur von Nintendo kommen kann. „Luigi’s Mansion 3“ zählt technisch zu den schönsten Titeln auf der Switch und hat dank der neuen Fähigkeiten des herrlich animierten Schlotter-Helden spielerisch deutlich mehr Fleisch auf den Rippen als noch die Vorgänger. Jede der äußerst liebevoll in Szene gesetzten Etagen des überraschend abwechslungsreichen Hotels steckt voller Geheimnisse und Rätsel, die im Kern repetitiven Kämpfe machen richtig Laune und der Umfang ist dabei auch noch recht stattlich ausgefallen. Da verzeiht man die mitunter krampfige Steuerung doch gerne.

„Luigi’s Mansion 3“ ist exklusiv für Nintendo Switch erhältlich.