Das ist gut/schlecht:

Nach den vermurksten letzten Wiederbelebungsversuchen der Marke, tun die Macher von „Wet Dreams don’t Dry“ gut daran, uns einen frisch designten Larry zu präsentieren, der eine Kenntnis der Vorgänger unnötig macht. Dennoch spiegelt sich in den Figuren und Hintergründen, die allesamt mit viel Liebe zu Detail von Hand gezeichnet wurden, viel vom ursprünglichen Charme des Originals wieder. Allem voran dürfte es aber der typisch schlüpfrige, mit viel Wortwitz garnierte Humor sein, der alte Hasen an die „guten alten Zeiten“ erinnert.

Auch das Spielprinzip besinnt sich seines Ursprunges und kommt entsprechend wieder als Point-and-Click-Abenteuer daher, welches laut den Entwicklern mit heraufordernd kniffligen Kopfnüssen aufwarten soll. Wie zu seligen Sierra- und Lucas-Arts-Zeiten gilt es also, mit all den schrägen Figuren, denen ihr begegnen werdet, ausgiebig zu plaudern und gefundene Gegenstände klug zu kombinieren, um die Rätsel-Ketten zu lösen. Dabei gestaltet sich die modernisierte Bedienung heutzutage allerdings deutlich komfortabler als anno 1987. Gut so!

Fans dürften sich sofort zurechtfinden. Doch auch Neueinsteigern wird der Zugang dank des selbsterklärenden Spielprinzips leicht gemacht. Und sicherlich wird sich jeder von uns an der einen oder anderen Stelle dieser Persiflage auf unsere Neuzeit selber erkennen. Dabei darf man jedoch nicht den Fehler machen, „Wet dreams don’t Dry“ als Gesellschaftskritik zu verstehen. Es handelt sich um einen augenzwinkernden Clash überzeichneter Weltbilder, der ohne mahnenden Finger einfach nur unterhalten möchte.

Allerdings sollte man bewusst flachen Scherzen schon etwas abgewinnen können, um überhaupt Spaß mit „Wet Dreams don’t Dry“ haben zu können. Der anzügliche Humor ist in der Form garantiert nicht jedermanns Sache. Gleiches gilt für die Optik, die zwar mit viel Herzblut besticht, in Sachen Animation jedoch eher den Eindruck eines Flash-Games für Smartphones hinterlässt.

Für ein abschließendes Urteil, wie gut und witzig das neue Larry tatsächlich ist, hat die wie immer viel zu kurze Zeit auf der diesjährigen Gamescom leider nicht ausgereicht. Allerdings werden wir uns bald schon in Gänze überzeugen können, wenn „Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't Dry“ am 07. November für PC und MAC erscheint.

Der berühmteste Schürzenjäger der Videospielgeschichte trifft auf das 21. Jahrhundert! Klassisches Point-and-Click-Adventure, das sich trotz neuem Design an den Ursprüngen der Reihe orientiert und den beliebten Lüstling Larry Laffer mit den Problemen der Gegenwart konfrontiert.