Weiter geht es mit den legendären Spielen von damals! Dieses Mal haben wir einen wahren Strategie-Klassiker ausgegraben – „Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt“ aus dem Jahre 1995. Generell gehört die „C&C“-Reihe zu den Gaming-Krachern ihrer Zeit. Genauer gesagt startete sie 1995 mit dem unvergessenen ersten Teil, „Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt“. Wer erinnert sich nicht an unzählige Stunden Taktik und Strategie bis tief in die Nacht.

An die GDI, die NOD oder das Sammeln von Tiberium in Massen. Nicht zu vergessen die coolen Zwischensequenzen inklusive Serienbösewicht Kane. Ja, die „Command & Conquer“ hat neben der „Warcraft“-Serie das Genre der Echtzeit-Strategie geprägt. Eines der Highlights an „Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt“ ist, dass man  zwei von einander unabhängigen Kampagnen spielen kann. Dort heißt es: Willkommen in einer neuen Weltordnung.

Man findet sich in einer unwirtlichen Hightech-Welt wieder, in der Künstliche Intelligenz mit Hilfe totaler Überwachung herrscht. Man entscheidet sich entweder für die GDI – eine Friedensallianz, die Sicherheit für alle Nationen schaffen möchte – oder man schließt sich der Bruderschaft von NOD an – eine Terroristengruppe, die das Weltmonopol für Tiberium erobern will. Zum Gameplay muss man derweil nicht mehr viel sagen, das sollte ja bekannt wie beliebt sein.

Jedenfalls hat „Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt“ damals dazu geführt, dass Millionen sich die Nächte um die Ohren geschlagen haben. Ein echtes Kultspiel, das in diesem Jahr neben dem zweiten Teil „Alarmstufe Rot“ noch mal neu aufgelegt wird. Ein Fun Fact noch zum Schluss: „Der Tiberiumkonflikt“ kam als einer der ersten Spiele mit zwei CD-ROMs auf den Markt, da vor allem die imposanten Video-Zwischensequenzen so viel Speicherplatz verschlangen. Ach ja, das waren noch Zeiten damals…