Das ist schlecht:

Während die Fahrzeuge in optischer Hinsicht vollkommen überzeugen, macht die trotz verbesserter Lichteffekte und Texturen immer noch eher karge Umgebungsoptik einen weniger überzeugenden Eindruck. Zudem wird die Physik mitunter gerne mal außer Kraft gesetzt und die Immersion durch die quasi nicht vorhandene Kollisionsabfrage mit den Objekten der Umgebung getrübt. Mit Blick auf die schwammige Steuerung mag man dies jedoch auch als Vorteil werten.

Während man über technische Schönheitsfehler bekanntlich noch hinwegsehen kann, stellt die hohe Einstiegshürde für Neubauern ein nicht wegzuzwinkerndes Problem dar. Zwar steht ein umfangreiches Glossar zur Verfügung, viel sinnvoller (und spaßiger) wäre aber ein rundum ausführlicheres spielbares Tutorial gewesen, welches einen mit den durchaus realistisch umgesetzten Methoden und Erfordernissen des Ackerbaus vertraut macht. Wer mag, kann in den Optionen Erschwernisse wie Unkraut oder Überreifen der Pflanzen aber immerhin deaktivieren und sich das Bauersleben damit deutlich einfacher machen.

Denn wie sagt man doch so schön: Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln!

„Landwirtschafts-Simulator 19“ ist für Playstation 4, Xbox One und PC erhältlich.

Größer, schöner, besser … aber immer noch gemächliche Arbeits-Simulation mit verblüffenden Sucht-Faktor, die Anfängern den Einstieg nicht leicht macht. Der akkurat modellierte und äußerst umfangreiche Fuhrpark ist eine echte Schau, die Umgebungsgrafik hält da jedoch nicht mit.