Das ist gut:

Es ist schon irgendwie befremdlich, dass man sich nach Feierabend an die Daddelkiste setzt, um Arbeiten zu gehen. Doch spätestens wenn man die erste gute Ernte eingefahren hat und sich plötzlich dickeres Arbeitsgerät leisten kann, begreift man, was es mit der Faszination für diese Art Spiel auf sich hat. Wer schon früh richtig durchstarten will, kann auch auf Leih-Geräte zurückgreifen, doch der Kamm des ambitionierten Bauern schwellt natürlich erst so richtig an, wenn ihr endlich den richtig fetten Mähdrescher euer Eigen nennt. Die stetige Progression motiviert jedenfalls enorm zum Weitermachen, und zu tun gibt es immer etwas.

Der Fuhrpark ist überdies äußerst beeindruckend und originalgetreu in Szene gesetzt. Wer schon als Kind gerne mit Spielzeug-Traktoren gespielt hat, wird ob der breiten Auswahl aus dem Hause namhafter Hersteller wie Deutz oder Fendt ein infantiles Jauchzen nicht unterdrücken können. Erst recht, da endlich auch die ikonischen grün-gelben Geräte von John Deere zur Verfügung stehen. Besonders putzig kommen daneben die erstaunlich gut animierten Pferde daher und so nutzlos unser auf den klangvollen Namen „Snoop Dog“ getaufter Hofhund auch sein mag, man muss ihn einfach lieben.