Vor rund einem Jahr stiegen die Unterhaltungsgiganten Sony und Microsoft in den Krieg um die achte Konsolengeneration ein. Beide führten schwere Geschütze auf, beide wollten sie uns mit ihrer Vision der Daddelkiste der Zukunft verführen. Jetzt, ein Jahr nach dem Start, zeichnet sich ein deutlicher Gewinner ab. Mit 270.000 verkauften Einheiten unterliegt die Xbox One der Konkurrentin PlayStation 4 mit deren knapp 1,2 Millionen abgesetzten Konsolen.

Mehr als viermal so viele Sony-Konsolen stehen demnach in deutschen Haushalten, wie das Marktforschungsunternehmen GFK herausfand. Auch bei der Nachfrage von Multiplattformtiteln wird die Sony-Konsole offenbar bevorzugt. So stellte idealo.de fest, dass die Spiele GTA V und Destiny deutlich häufiger für die PS4 verkauft wurden als für die Xbox One. 87 Prozent der verkauften GTA-V-Spiele und 84 Prozent der Destiny-Titel gingen demnach auf Sonys Konto. In anderen Ländern sieht das Bild indes etwas anders aus. So sollen in den USA und Großbritannien im November zum ersten Mal mehr Xbox-One-Konsolen als Playstation-4-Geräte verkauft worden sein. Es bleibt also weiter spannend.

Was meint ihr? Welche Konsole hat für euch die Nase vorn? Welche hat den längeren Atem?