Stürme zähmen

Als würde es für die Träume eines Actionfilm-Fans nicht genügen, dass es am laufenden Band rummst und kracht, dass ihr gesichtslose Schurken im Sekundentakt zu Schnellfeuer-Haschee verarbeiten und ihr mit Apache und F-16 die Infrastruktur in millionenschwere Trümmer verwandeln dürft: Nein, die atemberaubenden Physikspäße eines „Just Cause 4“ werden aufgrund der Handlung des Spiels auch durch Naturgewalten bereichert.

Denn das Wetter in Solis spielt vollkommen verrückt und so dürft ihr euch neben dem Actiongewitter auch noch mit wirklichen Wirbelstürmen auseinandersetzen, die kluge Spieler natürlich gekonnt für ihre blitzartigen Überfälle auf Basen der Gegner zu nutzen wissen. Die kommen so vom Regen in die Traufe, wenn sie dem Superagenten Rico Rodriguez gegenüberstehen. Uns.

Out now

Wie ihr euch Zugang zu diesem Männerspielplatz ungetrübten Vergnügens sichern könnt, möchtet ihr wissen? Das Schöne daran ist: „Just Cause 4“ ist seit heute im Handel, für PlayStation 4, XBox One und den PC (Steam). Für den Preis von etwa zwei Kinobesuchen erhaltet ihr hier einen unzählige Stunden dauernden Urlaub im Paradies, bei dem ihr euch wie Schwarzenegger in seinen besten Rollen fühlen (und aufführen!!!) dürft.

Was zögert ihr also? Wenn ihr uns nun bitte entschuldigen würdet, unser MANN.TV-Schnellboot hat zu wenig Düsen und wir waren lange genug weg aus Solis, um diesen Bericht zu schreiben…