Wie in einer Simulation geht es dabei nie zu, aber einmal bei einem Sprung das Gewicht des Wagens falsch eingeschätzt oder schlecht verlagert, schon landet man neben der Strecke, was mit herben Platzierungsverlusten einhergehen kann. Zudem piesacken euch neben Hindernissen auf der Strecke auch die Schwerkraft in den Loopings oder eine fiese Spinne, die klebrige Netze verschießt.

Was auf dem Papier nun nach viel Spaß klingt, gestaltet sich auf dem Bildschirm jedoch etwas ernüchternd. Entwickler Milestone hat sich bei „Hot Wheels Unleashed“ dann doch etwas arg auf das Wesentliche beschränkt und dabei viel Potential am Streckenrand liegengelassen. So gibt es zum Beispiel keinerlei Infos zu den Fahrzeugen oder deren Verpackung zu bestaunen.

Die sogenannte Story der Kampagne wird in Texteinblendungen so derart banal präsentiert, dass man besser darauf verzichtet hätte, und mit gerade einmal zwei Rennarten (Schnelles Rennen und Time Attack) wird nicht gerade viel Abwechslung geboten. Zwar gibt es sogenannte „Bossrennen“, doch diese entpuppen sich lediglich als etwas schwerere normale Rennen. Es gibt sogar nur eine einzige mögliche Kameraperspektive.

Während die Streckenführung an sich mit immer wilderen Kapriolen zu gefallen weiß, ist die Umgebung relativ lieblos eingebunden. Donnerte man bei einem „Micro Machines“ bereits vor 20 Jahren auf einem Schreibtisch an Bleistiften vorbei über Schulhefte hinweg, erscheinen die Settings in „Hot Wheels Unleashed“ eher fern und bieten nur wenig Berührungspunkte.

Dass man mal unter einer Couch durchfährt, ist fast schon das höchste der Gefühle. Sehr, sehr schade, denn insbesondere in dieser Hinsicht wäre so unglaublich viel mehr Spaßpotential drin gewesen. Man denke nur mal an Klassenzimmer voller Schüler, Spielplätze oder Hinterhöfe …

Daran können auch der mit Sammelgegenständen zu dekorierende Keller und der Streckeneditor nichts ändern, dessen Bedienung arg fummelig ausfällt und zudem nur schlecht erklärt wird. Da anlässlich der Online-Matches Kreationen von Spielern zur Auswahl stehen, kann es von daher passieren, dass man mit seiner liebevoll gestalteten Protzkarre auf saublöden Strecken antreten muss.

Fazit:

Ein Riesenspaß für erwachsengewordene Kinder! „Hot Wheels Unleashed“ punktet mit einer stimmigen Präsentation, die das Flair der Originalspielzeuge großartig einfängt, und bietet unkomplizierten Rennspaß ohne viel Schnickschnack. Das ist Fluch und Segen zugleich, denn während die Zugänglichkeit zu flotten Rennen förmlich einlädt, gestaltet sich das Drumherum arg spartanisch. Inhaltlich ist somit zwar noch steil Luft nach oben, mit kultigen Hot Wheels durch Loopings und über Rampen zu donnern, macht aber einfach noch genauso viel Laune wie früher im Kinderzimmer– Punkt!

„Hot Wheels Unleashed“ ist für Playstation 4, Playstation 5, Xbox One, Xbox Series, Nintendo Switch und PC erhältlich.