Als im März 2011 das erste Homefront erschien, zeigte sich die Spielergemeinde enttäuscht. Gerade mal vier bis fünf Stunden Spielzeit waren viel zu wenig für eine grundsätzlich gute Idee. Denn Homefront erzählte eine alternative Weltgeschichte, in welcher das kommunistische Korea die wirtschaftlich angeschlagenen USA besetzt.

Mit dem Untergang des Publishers THQ übernahm nun Deep Silver die Marke und möchte alles besser machen. Homefront: The Revolution wird ein Open-World-First-Person-Shooter, was an sich ja schon mal ein Garant für eine längere Spieldauer darstellt. Die Story bleibt dabei im Kern die gleiche. Sie lässt euch an einem Guerillakrieg teilnehmen, der mitten in den besetzten Vereinigten Staaten tobt.

Das Spiel soll im Frühjahr 2016 für Xbox One, PlayStation 4, PC, Mac und Linux erscheinen.