Kaum ein Videospieler, der nicht mindestens einen Ableger der GTA-Reihe kennt. "Vice City", "San Andreas" oder "GTA IV" mit der charismatischen Hauptfigur Nico Bellic und zahlreichen durchgeknallten Figuren prägen die Spielwelt seit Jahren, wie kaum eine andere Serie. Nicht ganz unumstritten, kann man doch in sämtlichen Spielen seiner spielerisch-kriminellen Energie freien Lauf lassen. Eine Bank überfallen? Okay. Ein Abend im Stripclub? Kein Problem. Mit Kumpels einen saufen oder via Internet junge Damen kennenlernen? Auch das geht. Der fünfte Teil soll nun im September alles toppen.

Die Aussichten dafür sind mehr als gut, denn die Entwickler von Rockstar Games nutzen all ihre Erfahrungen aus der GTA-Reihe, aus dem Action-Kracher "Max Payne 3" und dem äußerst beeindruckenden Wildwest-Abenteuer "Red Dead Redemption", um die Spieler vor den Bildschirm zu zerren. Die neue Stadt: Los Santos, ein Abbild von Los Angeles nebst Umland mit unzähligen Anspielungen auf das reale Vorbild. Eine riesige Spielwiese, die selbst vor dem Himmel, den Bergen und dem Meer nicht haltmacht. Frei begehbar und dank zahlreicher Charaktere und Ereignisse immer wieder spannend und zum Entdecken einladend.

Die Handlung dreht sich um drei unterschiedliche Ganoven. Trevor ist ein Drogenhändler und Junkie, der sein Leben im Abschaum von Los Santos verbringt. Franklyn ist ein kleiner Ganove, der sich gerade so über Wasser hält und vom großen Coup träumt. Michael hingegen ist ein ehemaliger Bankräuber im Zeugenschutz, geplagt von Langeweile, einer nörgelnden Frau und zwei nervigen Kindern. Die Handlung führt die drei Charaktere immer wieder in spannenden Überfällen zueinander, doch dazwischen hat der Spieler die volle Freiheit, die Spielwelt mit nur einem oder allen drei Charakteren im Wechsel zu erkunden. Ein riesengroßer Spielplatz der Zerstörung auf der einen Seite, eine brettharte Geschichte mit durchgeknallten Figuren auf der anderen.

Es gibt fast nichts, was der Spieler nicht ausprobieren kann. Dreiste, fast schon heldenhafte Überfälle mit allen drei Charakteren planen und ausführen? Geht. Fallschirmspringen und das Umland erkunden? Geht auch. Oder doch lieber tauchen gehen und die Wracks in der Bucht von Los Santos durchsuchen? Geht ebenfalls. Und muss auch sein, denn das so verdiente Geld dient dazu, mit entsprechender Ausrüstung, Komplizen und einem reichhaltigen Arsenal an Waffen noch mehr Geld zu verdienen und Selbiges in Häuser, Sportwagen oder die Damenwelt zu stecken. Quasi das Leben, das sich viele wünschen, die im realen Leben aber im Knast landen. Nun, in GTA V kann man all das ungestraft erleben. Obwohl, nicht ganz: Denn die Polizei ist auch im Spiel hinter Verbrechern her.

Aber: Besser die kriminelle Energie im Spiel ausleben, als im realen Leben. GTA V verspricht, ein ungemein umfangreiches und beeindruckendes Spiel zu werden, das der dahinscheidenden Konsolengeneration ein letztes Mal seinen Stempel aufdrücken und die Spielewelt einmal mehr prägen kann.