Sollte an dem nun folgenden Gerücht etwas dran sein, wäre es mehr als nur eine kleine Sensation: Demnach plant der Online-Riese Google, eine eigene Spielkonsole unter die Leute zu bringen. Dies möchte das Spielmagazin „Kotaku“ aus informierten Kreisen erfahren haben. Im Gegensatz zu heutigen Konsolen soll die Google-Spielmaschine die Games streamen und so aufwendige und teure Grafik-Hardware überflüssig machen.

Berechnungen für diese Spiele würden also nicht wie heutzutage üblich auf der Konsole selbst angestellt, sondern auf externe Server ausgelagert. „Yeti“, so soll der Codename der Konsole lauten, könnte dabei natürlich ohne Probleme auf die reichlich vorhandenen Server-Infrastrukturen von Google zurückgreifen und wäre damit extrem gut aufgestellt.

Es wäre dann aber immer noch von den Internetanschlüssen der Nutzer abhängig, wie gut ein solches Konzept aufgeht – ein sehr schneller Breitbandanschluss ist für das Spiel-Streamen unerlässlich. Doch möglicherweise könnte „Yeti“ Google-Technologien bieten, die hierfür Lösungen bereithalten? Jedenfalls würde damit der seit Jahren stabile Markt zwischen Nintendo, Sony und Microsoft Geräten neue Konkurrenz bekommen.

Leak angeblich von fünf Insidern

Kotaku will seine Informationen von fünf Eingeweihten haben, die entweder selbst bei Google arbeiten oder Kontakte zu dem Unternehmen haben. Auf der diesjährigen Videospielmesse E3 sowie der Game Developers Conference sollen bereits Google-Vertreter mit Branchenvertretern zusammengekommen sein, um das Gerät zu zeigen.

Zudem soll Google auch ein eigenes Studio zur Videospiel-Entwicklung gegründet haben – auch könnte der Online-Gigant wohl andere Spielentwickler kaufen, um sein mögliches Portfolio auszubauen. Wir betonen, dass es sich bei dem Artikel um eine Aufarbeitung von Gerüchten handelt, sobald wir Definitives wissen, informieren wir euch natürlich.

Quelle: kotaku.com