„Mafia II: Definitive Edition“ im Test für Playstation 4 und Xbox One – Aktuell wird im Videospielsektor remastert, was das Zeug hält. Während so mancher Titel dabei gerne im Produktportfolio vergangener Tage hätte verstauben können, haben wir die Ankündigung einer Neuauflage der kultigen Mafia-Trilogie mit großer Freude aufgenommen.

Insbesondere auf den mit großen Aufwand als Remake komplett neu in Szene gesetzten ersten Teil freuen wir uns, der allerdings erst Ende August erscheinen wird. Bis dahin präsentiert uns 2K aber zunächst einmal die aufpolierte Remaster-Version des zweiten Teils, sowie das Re-Release von Teil 3 jeweils als „Definitive Edition“ – inklusiver aller bisher erschienenen DLCs – die ihr bereits jetzt separat oder im Rahmen der kompletten „Mafia Trilogy“ erwerben könnt.

Da die Urversion von „Mafia III“ bereits für die aktuelle Konsolengeneration erscheinen ist, verweisen wir auf unseren damaligen Testbericht, den ihr hier findet (https://www.mann.tv/games/mafia-iii-test-ein-mann-sieht-rot). Das Remaster des zweiten Teils – der ursprünglich für Playstation 3 und Xbox 360 erschien – war uns allerdings einen zweiten Blick wert.

Darum geht’s:

Auf den ersten Blick könnte man „Mafia II“ glatt für ein „GTA“ halten, das zeitlich in den 1940er und 1950er Jahren angesiedelt ist. In der Third Person Perspektive erleben wir dabei den Aufstieg des jungen Vito Scaletta in den Rängen der Mafia, nachdem dieser aus dem Zweiten Weltkrieg in seine Heimat – die fiktive amerikanische Ostküstenmetropole Empire Bay – zurückgekehrt und feststellt, dass sein toter Vater der Familie nichts als Schulden hinterlassen hat.

Die Geschichte orientiert sich in den aufwendig inszenierten Zwischensequenzen an erzählerischen Standards (und Klischees) eines ausladenden Kinofilmes, ganz im Stile von „Der Pate“ oder „Scarface“, während wir uns in den Einsätzen schwer bewaffnet von Deckung zu Deckung ballern, Geschäfte ausrauben, Autos stehlen, und nach und nach unsere Garage mit einem ansehnlichen Fuhrpark füllen.

Inhaltlich hat sich gegenüber der ursprünglichen Version nichts geändert, außer dass von Anfang an alle drei Story-DLCs sowie sämtliche Pakete mit Bonusinhalten mit an Bord sind.